Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie

Verschleißerkrankungen / degen. Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule


 

Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen umfassen alle Formen des „Verschleißes“ der Wirbelsäule. Häufige typische degenerative Erkrankungen sind Bandscheibenvorfälle, Spinalkanalstenose, Bandscheibendegenerationen, Wirbelgelenksarthrosen, Gleitwirbel, Kreuzdarmbeinfugen-Syndrome und im weiteren Sinne auch die Osteoporose.

Auf diesen Gebieten stehen mittlerweile eine Vielzahl von konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

Bei Patienten mit akuten, d.h. frischen Nervenausfällen (z.B. klinisch sichtbar als Muskellähmung) steht häufig eine operative Therapie als dringliche oder notfallmäßige Therapie an. Solche Eingriffe gehören zum Standardspektrum unserer Klinik.

Der Großteil der Patienten mit degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule stellt erfreulicherweise keinen Notfall dar. Dies bringt allerdings die Schwierigkeit mit sich, daß sich Patient und Arzt aus der enormen Vielzahl von möglichen Therapiemöglichkeiten die für den individuellen Patienten passende Behandlung auswählen müssen. Dies erfordert eine optimale Diagnostik, viel Erfahrung, Zeit und die Möglichkeit, unabhängig aus dem kompletten Spektrum der Therapiemöglichkeiten auswählen zu können. All dies kann in unserer Klinik optimal gewährleistet werden.

Folgende operative Verfahren stehen unter anderem in unserer Klinik zur Verfügung:

-          Mikrochirurgische Therapie eines Bandscheibenvorfalles

-          Mikrochirurgische Therapie einer Spinalkanalstenose

-          Minimal-invasive operative Stabilisierung eines Wirbelsäulenabschnittes

-          Dynamische Stabilisierung eines Wirbelsäulen-Abschnittes (Implantation     dynamischer Wirbelsäulenimplantate, Erhalt einer gewissen Segmentrestbeweglichkeit)

-          Fusionsoperation („Versteifung“) mittels modernster Implantate eines Wirbelsäulen-Abschnittes in verschiedenen Techniken an Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule sowie minimal-invasive ISG-Fusionen

-          Korrekturoperation bei degenerativen Deformitäten (solche, die durch Verschleißprozesse entstanden sind) inkl. verschiedenster Osteotomietechniken

-          Thermokoagulationsverfahren

-          Nukleoplastie

-          Wirbelkörperaugmentationen (Vertebroplastie, Kyphoplastie, Elastoplastie)

 

Fällt die Entscheidung von Patient und Arzt zugunsten einer konservativen Therapie aus, so werden die Weichen für eine optimale Behandlung, sei es stationär oder ambulant, gestellt.

Allen voran steht die umfassende schmerztherapeutische Beratung inkl. der Optimierung der Medikamente. Wir führen sämtliche Infiltrationsbehandlungen an der Wirbelsäule (Wirbelgelenksinfiltrationen, Wurzelblockaden/PRT, Kreuzdarmbeingelenksinfiltrationen, tiefe paravertebrale Infiltrationen, epidurale Infiltrationen, uvm.) durch.

Die uns angeschlossene spezialisierte Orthopädische Werkstatt stellt sicher, daß jegliche Art einer Korsettversorgung bei uns erfolgen kann. Spezialisten aus Physiotherapie, Ergotherapie und Physikalischer Therapie sorgen bei unseren stationären Patienten für eine umfassende Behandlungsmöglichkeit.

Im Rahmen der Schmerztherapie erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der Schmerzambulanz und Schmerztagesklinik der Anästhesie des UKM.

 
 
 
 
 
 
   
 
Künstlerin: Julia Buchner