Neuropädiatrische Station

Die Station 17 B West ist die Neuropädiatrische Station des UKM. Zusammen mit der Neuropädiatrischen Ambulanz bildet die Neuropädiatrische Station den Bereich „Neuropädiatrie des UKM“ unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Gerhard Kurlemann. Vertreterin des Leiters ist Frau Dr. Barbara Fiedler. Beide sind Fachärzte für Kinderheilkunde und haben die Zusatzbezeichnung „Neuropädiatrie“ sowie sämtliche EEG-Qualifikationen für die pädiatrische Epileptologie.

Auf der Neuropädiatrischen Station des UKM gibt es 18 Betten. Es werden jährlich etwa 860 Kinder aller Altersstufen stationär aufgenommen. Bei Kindern unter sechs Jahren wird im Regelfall immer ein Elternteil mit aufgenommen, bei älteren Kindern bleibt – je nach Schwere der Erkrankung – während der Anfangszeit ein Elternteil beim Kind. Auch bei schwerst mehrfach behinderten älteren Kindern wird in der Regel die konstante Bezugsperson dieses Kindes mit aufgenommen.

Schwerpunkte

Auf der Kinderneurologischen Station wird das gesamte Spektrum kinderneurologischer Erkrankungen betreut. Ein besonderer Schwerpunkt sind kindliche Epilepsien und Epilepsie-Syndrome; die Abklärung syndromaler Erkrankungen und Retardierungssyndrome; Stoffwechselerkrankungen; Erkrankungen der Muskulatur und des peripheren Nervensystems; neurokutane Erkrankun-gen; angeborene Fehlbildungen des Zentralnervensystems; gut- und bösartige Hirntumoren sowie Schlaganfälle und Erkrankungen der Hirngefäße im Kindesalter.

Diagnostik und Therapie

Die Diagnostik und Therapie erfolgt in enger Kooperation mit den anderen Neurofächern des UKM. Dazu zählen die Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie, des Institut für Radiologie mit modernster bildgebender Diagnostik (Ultraschall, CCT, MRT [1,5 und 3,0 Tesla], Spektroskopie, der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin [funktionelle Hirnuntersuchungen], Klinik und Poliklinik für Phoniatrie und Pädaudiologie [Hörtest, Sprachentwicklung], Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde  [sämtliche Augenuntersuchungen, speziell neuro-ophthalmologische Diagnostik] und der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Technische Orthopädie [kindgerechte orthopädische Versorgung], Abteilung für Physiotherapie des UKM [sehr erfahrene Vojta- und Bobath-Therapeutinnen, sämtliche Frühfördermethoden]).

Zertifizierung

Als das bislang einzige Epilepsie-Zentrum in Deutschland ist der Bereich „Neuropädiatrie“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am UKM als „Epilepsie-Zentrum“ mit Spezialisierung für die Behandlung von Mehrfachbehinderten zertifiziert. Diese Zertifizierung ist ausgesprochen nach Prüfung durch die gemeinsame Zertifizierungskommission der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie e. V. und der Arbeitsgemeinschaft für Prächirurgische Epilepsie-Diagnostik und oper-tive Epilepsie-Therapie e. V.

Außerdem ist der Bereich Neuropädiatrie von der Tuberöse Sklerose Deutschland e. V. als TSC-Zentrum zertifiziert. Als TSC-Zentrum bieten wir bei diagnostischen und therapeutischen Fragestellungen zum Thema der Tuberösen Hirnsklerose eine Lotsenfunktion an, die eine Behandlung aus „einer Hand“ nach festgestellten Standards sicherstellt. Es findet ein regelmäßiger klinischer und wissenschaftlicher Austausch mit den anderen TSC-Zentren in Deutschland statt, außerdem besteht die Teilnahme an speziellen Studien zum TSC.

Elektrophysiologisches Labor

Im Elektrophysiologischen Labor der Neuropädiatrischen Bereiches stehen 3 digitale Doppelbild-EEG-Messplätze, 1 mobiler EEG-Messplatz und ein 24 h-EEG-Messplatz zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit zur Ableitung von SEPs, AEPs, VEPs, motorischer und sensibler Nervenleitgeschwindigkeit sowie zum EMG.
Ferner Doppler- und Duplex-Diagnostik der hirnversorgenden Gefäße.

Pro Jahr werden durchschnittlich 4500 EEGs abgeleitet.

 
 
 
 
 
 
   
 

Flexible Besuchzeiten

Es bestehen keine festen Besuchszeiten auf der Kinderneurologischen Station: Eltern, Geschwisterkinder, Schulkameraden und Freunde sind bei uns gern gesehene Besucher.

Kontakt

Telefonisch erreichen Sie die Station unter Tel.: + 49 (0) 2 51 / 83-4 77 07

Individuelle Betreuung

Ein sozialpädagogisches Team betreut die Kinder sowohl bei Bettlägerigkeit als auch im Spielzimmer der Station und erhält dabei Unterstützung durch unsere Musiktherapeutin. Unsere Patienten können am Schulunterricht der Krankenhausschule teilnehmen. Der Unterricht findet entweder in den Räumen der Schule oder direkt am Krankenbett statt.