Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie

Anatomische Einteilung


Spricht man von arterieller Verschlußkrankheit, meint man in der Regel Beindurchblutungsstörungen. Armarterienverschlüsse sind viel seltener. Das gilt auch für Durchblutungsstörungen der Eingeweideschlagadern, die zudem ein völlig anderes Erscheinungsbild haben und daher in einem eigenen Kapitel beschrieben werden. Zu den Arterien, die die Beine durchbluten zählt man die Aorta und die Beckenarterien sowie die Beinschlagadern im engeren Sinne wie Leisten-, Oberschenkel-, Kniekehlen- und Unterschenkelarterien. Für die verschiedenen Körperregionen gelten unterschiedliche Gesetzmäßigkeiten im Hinblick auf den natürlichen Verlauf und die Behandlungsoptionen.

Bahandlungsoptionen bei: