09.11.09ukm /dre

Patientin an Multiorganversagen verstorben

Durch schwerste chronische Lungenerkrankung belastet / Kein Hinweis für direkten kausalen Zusammenhang mit H1N1-Infektion

Am Universitätsklinikum Münster (UKM) ist am vergangenen Sonntag (8. November) eine Patientin aufgrund eines Multiorganversagens verstorben. Die Patientin litt an einer sehr schweren langjährigen chronischen Lungenerkrankung. Es gibt keinen Nachweis, dass die bei der Patientin zuvor nachgewiesene H1N1-Infektion im direkten kausalen Zusammenhang mit dem Versterben steht.

 

Die 48-jährige Frau befand sich seit Mitte Oktober in intensivmedizinischer Behandlung am UKM. Die Frau wurde bereits mit dem Verdacht auf eine H1N1-Infektion im UKM aufgenommen, dort wurde diese Diagnose bestätigt. Aus Gründen der ärztlichen Schweigepflicht können zur Patientin und zu den weiteren Umständen des Krankheitsverlaufes keine näheren Angaben gemacht werden.

<- Zurück zu: Archiv 2009
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de