17.11.09ukm/dre

Schweinegrippe: UKM-Geburtsexperte empfiehlt Schwangeren individuelle Beratung zur Impfung

„Befinden uns mitten in der laufenden Grippesaison“

Prof. Dr. Walter Klockenbusch rät auch Schwangeren ohne weitere Risikofaktoren angesichts der laufenden Grippewelle, sich jetzt individuell über die Chancen und Risiken einer Impfung mit „Pandemrix“ aufklären zu lassen und nicht zwingend auf den angekündigten speziellen Impfstoff für Schwangere zu warten. Der Schwangerschaftsexperte und Leiter der Geburtshilfe am Universitätsklinikum Münster (UKM) erklärt: „Wir befinden uns gerade mitten in der laufenden Grippesaison. Und die Impfung von Schwangeren ab der zwölften Schwangerschaftswoche und Wöchnerinnen gegen Neue Influenza wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen, weil bei diesen Personengruppen ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe bei einer Infektion mit Neuer Influenza beobachtet werden konnte. Weil allerdings auch bei Schwangeren ohne bestehende Risikofaktoren  schwere Krankheitsverläufe beobachtet wurden, empfehle ich eine Impfung nach vorheriger persönlicher Aufklärung, auch wenn keine weiteren gesundheitlichen Risikofaktoren vorliegen. Wer sich Sorgen macht, sollte sich daher auf jeden Fall durch den Arzt individuell beraten lassen und ggf. eine zeitnahe Impfung mit Pandemrix durchführen lassen.“
Prof. Dr. Georg Peters, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie am UKM und Mitglied der Nationalen Pandemiekommission, ergänzt: „Sowohl Paul-Ehrlich-Institut und Robert Koch-Institut haben im Rahmen einer sorgfältigen individuellen Nutzen-Risiko-Analyse darauf hingewiesen, dass die Anwendung von einer Erwachsenendosis Pandemrix auch bei Schwangeren sinnvoll sein kann, bis ein zugelassener nicht-adjuvantierter Impfstoff zur Verfügung steht. Und bislang steht ein solcher Impfstoff nicht zur Verfügung, gleichzeitig steigt die Anzahl der Fälle von „Neuer Grippe“, wie die Zahlen des Robert-Koch-Institutes deutlich machen.“

<- Zurück zu: Archiv 2009
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de