26.01.10ukm/dre

„Schlaganfall, was nun?“: UKM-Pflegeabend für Betroffene, Angehörige und Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen am 27. Januar

Pflegeexperten stellen u.a. Möglichkeiten der pflegetherapeutischen Frühförderung praxisnah vor

„Schlaganfall, was nun?“ lautet das Thema des nächsten Pflegeabends am Universitätsklinikum Münster (UKM) am 27. Januar (Mittwoch). Die Veranstaltungsreihe „Pflege im Fokus“ am UKM richtet sich an Betroffene, Angehörige und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen und bietet sowohl Fachvorträge als auch die Möglichkeit zum Gespräch und zur Diskussion mit den Pflegeexperten des UKM. Der UKM-Pflegeabend beginnt um 19.30 Uhr im Zentralklinikum.

Der Schlaganfall ist besonders durch sein plötzliches Auftreten und durch seine vielschichtige Symptomatik für Betroffene und ihre Angehörigen im wahrsten Sinne des Wortes ein „Schlag.“ Lähmungen, der Verlust der Sprache, und Sehstörungen vermitteln zunächst den Eindruck, dass es sich um unverrückbare Veränderungen im Leben eines Menschen und seiner Umgebung handelt.

Das menschliche Gehirn ist jedoch wie kaum ein anderes Organ in der Lage, Störungen auszugleichen. Ungenutzte Hirnareale übernehmen Funktionen von geschädigten Bereichen und bilden neue Verknüpfungen. Für den Lernprozess sind ständige Wiederholungen bestimmter Abläufe maßgeblich und können helfen, dass Betroffene wieder erfolgreich die Herausforderungen des Alltags meistern können.

Neben einem Überblick über das Krankheitsbild werden speziell die Möglichkeiten der pflegetherapeutischen Frühförderung vorgestellt und praktische Hinweise zur Frühmobilisation beim Schlaganfall vorgestellt. Referenten sind am 27. Januar: Josef Groß, Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Stationsleitung der Neurologischen Intensivstation und Stroke Unit am UKM, Oliver Lorenzen (Gesundheits- und Krankenpfleger) und Christian Wessels (Fachgesundheits- und Krankenpfleger) – beide ebenfalls vom UKM.


Für Fragen zur Rehabilitation, zur Versorgung nach dem stationären Aufenthalt oder auch zum Sozialrecht steht Dr. Sylvia Bönninghaus-John vom Sozialdienst des UKM als Ansprechpartnerin bereit. Moderiert wird der UKM-Pflegabend von Lothar Ullrich, Leiter der UKM-Weiterbildungsstätte für Intensivpflege & Anästhesie und Pflege in der Onkologie. Zur Begrüßung spricht Michael Rentmeister, Pflegedirektor am UKM.
Der UKM-Pflegeabend beginnt am 27. Januar (Mittwoch) um 19.30 Uhr. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum „05.603“ auf Ebene 05 West des Zentralklinikums an der Albert-Schweitzer-Straße 33. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

<- Zurück zu: Archiv 2010
 
 
 
 
 
 
    
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail
oder wenden Sie sich direkt an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der UKM-Unternehmenskommunikation. 

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
Tel: +49 251 / 83 - 5 58 66
Mail

Pressesprecherin
Marion Dreischer
Tel: +49 251 / 83 - 5 58 00
Mobil: +49 151 / 15 60 74 59
Mail

Referentin Unternehmenskommunikation
Judith Becker
Tel: +49 251 / 83 - 5 74 44
Mail

Redaktion und Internet
Verena John
Tel: + 49 251 / 83 - 5 40 58
Mail