15.07.10ukm

Bundesweiter Mangel an Blutkonserven erreicht Münster: UKM-Blutspendedienst „ab null“ sucht dringend Spender

UKM-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Norbert Roeder bittet Bevölkerung um Unterstützung und geht mit gutem Beispiel voran

UKM-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Norbert Roeder spendete bereits am Mittwoch sein Blut bei ab null. Er bittet die Münsteraner Bevölkerung um direkte Unterstützung für die Patienten des UKM.

UKM-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Norbert Roeder spendete bereits am Mittwoch sein Blut bei ab null. Er bittet die Münsteraner Bevölkerung um direkte Unterstützung für die Patienten des UKM. Krankenpflegerin Rosi Schüttler (l.) nahm ihm das Blut ab.

Der bundesweite Mangel an Blutkonserven erreicht auch das Universitätsklinikum Münster (UKM). Der UKM-Blutspendedienst „ab null“ sucht daher dringend nach Spendern aller Blutgruppen, speziell Spender mit der Blutgruppe „null“ werden benötigt. „Unser Blutdepot hat aktuell noch Reserven und die Versorgung mit Blut und Blutprodukten unserer Patienten ist sichergestellt. Sollte der bundesweit bemerkbare Blutmangel allerdings anhalten, müssten eventuell nicht so dringliche Operationen verschoben werden“, erklärt Prof. Dr. Walter Sibrowski, Direktor des Institutes für Transfusionsmedizin und Transplantationsimmunologie am UKM und ärztlicher Leiter der universitären Blutspendeeinrichtung „ab null“. Dabei betont er: „Die Notfallversorgung ist am UKM auch in Zeiten von Blutmangel gesichert.“ Die aktuelle Situation könnte in erster Linie die Terminplanung langfristig geplanter Eingriffe betreffen, für die größere Mengen an Blutkonserven benötigt werden.

 

Prof. Dr. Norbert Roeder, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor des UKM, bittet daher die Bevölkerung dringend um Unterstützung und ging am Mittwoch (14. Juli) selbst mit gutem Beispiel voran. „Die direkte Hilfe vieler Blutspender aus Münster und der näheren Umgebung ist ein enorm wichtiger Beitrag für den Erfolg zahlreicher Operationen am UKM und auch von langfristigen Therapien bei krebskranken Patienten. Und gerade jetzt, in einer Phase, in der es auch urlaubsbedingt bedingt bundesweit an Blutkonserven mangelt, sind unsere Patienten dringend auf die Hilfe der Blutspender angewiesen. Also: Vor dem wohlverdienten Urlaub noch schnell zu ab null in die Domagkstraße 11!“

 

Wer sein Blut direkt für die Patienten des Universitätsklinikums Münster spenden möchte, kann sich vorab im Internet unter www.abnull.de informieren oder direkt in die Räume der Blutspende in der Domagkstrasse 11 (1. OG) kommen. Die Öffnungszeiten sind Montag und Mittwoch von 11 bis 19 Uhr und Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 15 Uhr. Darüber hinaus ist eine Telefon-Hotline unter der Rufnummer 0251 /83–58000 eingerichtet.

 

www.abnull.de

<- Zurück zu: Archiv 2010
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Marion Zahr
Externe Kommunikation
T +49 251 83-53444
M +49 151 15607459
marion.zahr(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de