02.08.11ukm

Marlon Mispelkamp ist einer der ersten „Freiwilligen“ am UKM

UKM bietet 50 Stellen für den Bundesfreiwilligendienst / 21-Jähriger möchte später Krankenpfleger werden

Marlon Mispelkamp ist einer der ersten beiden „Bufdis“ am UKM: Er möchte später Krankenpfleger werden.

Marlon Mispelkamp ist einer der ersten beiden „Bufdis“ am UKM: Er möchte später Krankenpfleger werden.

Premiere für den Bundesfreiwilligendienst (BFD): Am ersten August haben die zwei ersten „Bundesfreiwilligen“ ihren Dienst am Universitätsklinikum Münster (UKM) angetreten. Marlon Mispelkamp ist einer von Ihnen: Morgens um sieben Uhr ging es los, auf der Station 15B des UKM.

Nach seinem Fachabitur in Sozial- und Gesundheitswesen und seinem Zivildienst in einer Dülmener Klinik, hat sich der 21-Jährige entschlossen, ein Jahr am UKM zu nutzen, um noch mehr Erfahrungen im Bereich der Pflege zu sammeln. „Ich möchte später Krankenpfleger werden und mir vor meiner Ausbildung nochmal alles angucken.“ Das münstersche Universitätsklinikum war für ihn dabei die erste Anlaufstelle für eine Bewerbung: „Die hat einen Namen“, so Mispelkamp.

Sein erster Tag auf der Station verlief eher ruhig: „Ich musste mir zunächst den Tagesablauf einprägen und habe mir dabei die Arbeitsschritte näher angeschaut.“ Zu seinen ersten Aufgaben während des Bundesfreiwilligendienstes zählten neben Bettenbeziehen auch Aufräumarbeiten. Doch egal, was Marlon Mispelkamp zu tun bekommt – er hat sich vorgenommen, alles „gut gelaunt durchzuziehen. Mein Wunsch ist es, mit Menschen zu arbeiten.“

Seine neuen Kollegen auf der Station findet Mispelkamp „Klasse! -  Ich bin froh, dass alle nett sind und mich gut mit einbinden. Das ist sehr viel wert, sonst würde es vielleicht ein verdammt langes Jahr werden.“ Für Pflegekraft Marion Blomenberg stellen Bundesfreiwillige wie Marlon eine „große Hilfe“ dar: „Marlon wird seinen Namen bald ständig zu hören kriegen.“ Marlon Mispelkamp wünscht sich, dass sein erstes Jahr an der UKM nicht sein letztes ist: Er erhofft sich durch seinen BFD-Dienst auch bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Auch Steven Berger arbeitet seit dem ersten August am UKM. Der 22-Jährige ist im Fahrdienst beschäftigt.

Im September beginnen noch mehr „Bufdis“ am UKM: Sechs BFD-Stellen werden am 1. September besetzt, zurzeit laufen Gespräche mit zahlreichen Interessenten. Aktuell gibt es insgesamt 40 Bewerbungen für den Freiwilligendienst. Ingesamt bietet das UKM 50 Stellen für den BFD an.

200 Euro monatlich, 200 Euro Verpflegungsgeld und einen Beitrag für ein Jobticket erhalten die BFD’ler am UKM bis zu Ihrem 27. Lebensjahr. Wer älter ist als 27 Jahre, erhält zusätzlich weitere 130 Euro im Monat

Für Interessenten zum Bundesfreiwilligendienst am UKM stehen  als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung:

Anne Hönig T 83- 47976

Mechthild Wiggermann, T 83- 58117

Ruth Großmann T 83- 55887

bundesfreiwilligendienst@ukmmuenster.de

 

<- Zurück zu: Archiv 2011
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de