22.12.11ukm/jb

SchoberStiftung ermöglicht psychosoziale Arbeit des Brückenteams

Jedem Tag Leben geben: Stiftung für christliche Hospizarbeit fördert Brückenteam am UKM mit insgesamt 115.000 Euro


„Wir möchten den Menschen beistehen, für die das Leben nicht mehr selbstverständlich ist“, sagen Dr. Anna und Prof. Dr. Dr. Otmar Schober. Das Ärztepaar hat daher die SchoberStiftung ins Leben gerufen: Die Stiftung für christliche Hospizarbeit setzt sich für Projekte ein, die den sterbenden Menschen und seine Angehörigen menschlich begleiten und einen Abschied in Würde zu Hause in seiner vertrauten Umgebung ermöglichen. Bereits seit fünf Jahren fördert die SchoberStiftung daher das interdisziplinäre Brücken-Team des Universitätsklinikums Münster (UKM), das schwer kranke Kinder und ihre Familien bei der häuslichen Versorgung unterstützt. Insgesamt 115.000 Euro kamen dem Brückenteam in dieser Zeit zugute. „Ohne die Förderung der SchoberStiftung wäre unsere Arbeit in den vergangenen Jahren in dieser Form nicht möglich gewesen. Wir sind sehr dankbar, mit dem Ehepaar Schober und den weiteren Unterstützern der Stiftung engagierte und verlässliche Partner zu haben“, betont Prof. Dr. Heribert Jürgens, Direktor der Klinik und Poliklinik für pädiatrische Hämatologie und Onkologie, zu der das Brücken-Team gehört. Die Stiftung unterstützt nachdrücklich den Ausbau des Familienhauses für das Brückenteam, schließlich sind für ein solch großes Projekt viele Partner notwendig.
Allein 25.000 Euro flossen in diesem Jahr von der SchoberStiftung auf das Konto des Brücken-Teams. „Diese großzügige Spende nutzen wir zur Mitfinanzierung unserer psychosozialen Arbeit. Denn die schwere Erkrankung eines Kindes ist für alle Familienmitglieder eine schwierige und belastende Situation. Eltern gehen oft mit der Betreuung des erkrankten Kindes an die eigenen Grenzen. Dabei fehlen häufig Kraft und Zeit, um auch die Geschwisterkinder in dieser Situation aufzufangen“ erklärt die Leiterin des Brücken-Teams, Dr. Margit Baumann-Köhler. Um dieser enorme zusätzliche Belastung für Eltern und Kinder entgegenzukommen, begleitet das Brücken-Team nicht nur das erkrankte Kind, sondern auch Eltern und Geschwisterkinder. In Trauergruppen oder bei Geschwisternachmittagen bekommen die Geschwister ein Forum sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.
Im interdisziplinären Brücken-Team arbeiten Kinderärztinnen, Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger und eine Diplompädagogin. Sie versorgen Kinder mit einer begrenzten Lebenserwartung z. B. bei schweren Krebs- oder Stoffwechselerkrankungen. Das Brücken-Team ermöglicht es diesen Kindern, die letzten Wochen und Monate in ihrer vertrauten Umgebung zu verbringen. Neben der medizinischen Betreuung der kleinen Patienten kümmern sich die speziell ausgebildeten Fachkräfte auch um die psychosoziale Beratung der gesamten Familie. Die SchoberStiftung hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Unterstützer für das Brücken-Team und die weiteren Projekte der Stiftung gewinnen können. Ausführliche Informationen über die Stiftung finden Interessierte unter www.schoberstiftung.de. Spenden können an das folgende Konto gerichtet werden: schoberstiftung, Konto-Nr. 555 700, Darlehnskasse Münster DKM, BLZ 400 602 65. 

<- Zurück zu: Archiv 2011
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de