Kinder- und Neugeborenenchirurgie

Kinderurologie


Zur Kinderurologie zählen Erkrankungen der ableitenden Harnwege (Niere – Harnleiter – Blase – Harnröhre) und des (männlichen) Genitals. Zusammen mit unseren Kollegen aus der Kinderurologie und Kindernephrologie (Nierenspezialisten) kümmern wir uns um den Gesamtkomplex urologischer Erkrankungen im Kindesalter.

Harntransportstörungen

In der Niere wird das Blut von bestimmten „Stoffen“ gereinigt. Dabei wird ein großes Blutvolumen durch die Nierenvenen geführt. Ein Teil der Flüssigkeit wird ausgeschieden, ein viel größerer Anteil sowie auch Blutsalze müssen durch Wiederaufnahme im Körper verbleiben. Anschließend wird der Harn über die Nierenkelche, das Nierenbecken und die Harnleiter in die Blase transportiert, von wo er über die Harnröhre ausgeschieden wird. Dabei sollte der Transport immer unidirektional, d.h. in eine Richtung erfolgen. Desweiteren darf der Abfluß nicht durch anatomische Besonderheiten in Form von Verengungen eingeschränkt werden um das komplexe System nicht zu stören.

Im Folgenden sind die häufigsten Erkrankungen einschließlich der nachfolgenden Diagnostik und Therapie aufgelistet.

--> Harnleiterabgangsstenose

--> Harnleitermündungssterose

--> Vesiko-ureteraler Reflux (VUR)

--> Harnröhrenklappen

--> Blasenekstrophie

--> Hypospadie

--> Phimose

--> Hodenhochstand

--> Akutes Scrotum

 
 
 
 
 
 
   
 

Anfahrt zum UKM

Universitätsklinikum Münster
Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude: A1
(ehm. Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster

Telefon: (02 51) 83 - 0 / - 55 555
Mail: info(at)­ukmuenster(dot)­de

Informationen zu Anfahrt

Google Maps