Pressemeldungen Archiv 2012

01.08.12ukm

UKM-Transplantationsmediziner befürworten europaweit gesetzlich festgelegte Standards bei der Organtransplantation

Gesetz zur Neuregelung der Organspende tritt in Kraft (01. August 2012)

Professor Dr. Hartmut Schmidt, Direktor der Klinik für Transplantationsmedizin am Universitätsklinikum Münster (UKM)

Ab sofort gilt die gesetzliche Neuregelung der Organspende. Das Universitätsklinikum Münster (UKM) sieht in den Änderungen im Transplantationsgesetz wesentliche Verbesserungen für die Strukturierung der Organspende und der Transplantationsmedizin. Was für Nordrhein-Westfalen bereits seit 2005 gilt, wird jetzt verpflichtend in ganz Deutschland umgesetzt: Jedes Krankenhaus mit Intensivbetten muss einen Transplantationsbeauftragten einsetzen.
Prof. Dr. Hartmut Schmidt ist Leiter der Klinik für Transplantationsmedizin am UKM. Der Leberspezialist ist seit 2005 offiziell ernannter Transplantationsbeauftragter des UKM und setzt sich seitdem für die Belange der Organspende und der Neustrukturierung der Transplantationsmedizin ein. Schmidt ist zudem Vorstandsmitglied der Deutschen Transplantationsgesellschaft e.V.

Transplantationsbeauftragter setzt Gesetzesänderungen praktisch um

Der Transplantationsbeauftragte organisiert die Prozesse für die Organspende in dem jeweiligen Krankenhaus. Er muss dafür sorgen, dass

  • technisch und diagnostisch alle Voraussetzungen vorhanden sind, die Diagnose des Hirntodes stellen zu können
  • Mitarbeiter auf der Intensivstation fachgerecht geschult werden
    Angehörige mitbetreut werden
  • eine enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung für Organtransplantation gewährleistet wird
  • Abläufe nach Qualitätskriterien dokumentiert werden
     

Für Schmidt ist ein besonders wichtiger Punkt der Gesetzesänderung auch die versicherungsrechtliche Absicherung von Lebendspenderinnen und Lebendspendern. „Hier wurde Rechtsklarheit und Rechtssicherheit geschaffen durch Änderungen im Krankenversicherungsrecht, Unfallversicherungsrecht und im Entgeltfortzahlungsgesetz“, befürwortet Prof. Dr. Hartmut Schmidt die Neuregelung.

UKM-Transplantationsmediziner befürworten bessere Kontrollen

Mit der vom Parlament verabschiedeten Entscheidungslösung wird geregelt, dass jeder Bürger sich einmal bezüglich der Organspende entscheiden soll. Dieses Gesetz  tritt erst zum 01.11.2012 in Kraft und verfolgt das Ziel, die Organspende zu fördern. „Jeder Patient, der in Deutschland ein Organversagen hat, sollte die Chance eines Organangebotes erhalten“ erklärt Prof. Hartmut Schmidt. Die aktuellen Medienbeiträge zum Thema Transplantationsmedizin unterstreichen, dass eine Regulierung und Überwachung der Transplantationsmedizin erforderlich ist. „Die historische Organisation der Transplantationsmedizin sollte interdisziplinär strukturiert werden. In der Transplantationsmedizin erfahrene Ärztinnen und Ärzte sowie andere Berufsgruppen aus unterschiedlichen Bereichen sollten sehr eng zusammenarbeiten. In Münster ist das bereits erfolgreich umgesetzt“, betont Prof. Dr. Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor des UKM. 

Im UKM werden alle Organe sowie Knochenmark und Blutstammzellen transplantiert. Insgesamt werden derzeit mehr als 400 Transplantationen pro Jahr am UKM durchgeführt. In der Augenklinik des UKM wurden zudem 58 Hornhäute und 80 Amnionmembranen transplantiert.

Folgende Spezialisten arbeiten am UKM Hand in Hand

  • Professor Dr. Barbara Suwelack, Stellvertretende Transplantationsbeauftragte und Leitenden Oberärztin der Medizinischen Klinik für Allg. Innere Medizin sowie Nieren- und Hochdruckkrankheiten und Rheumatologie
  • Professor Dr. Nicole Eter, Direktorin der Augenklinik
  • Professor Dr. Sven Martens, Direktor der Klinik für Herzchirurgie
  • PD Dr. Karsten Wiebe, Leiter der Sektion Thoraxchirurgie
  • Professor Dr. Norbert Senninger, Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Professor Dr. Hartmut Schmidt, Direktor der Klinik für Transplantationsmedizin
  • Professor Dr. Hermann Pavenstädt, Direktor der Medizinischen Klinik für Allg. Innere Medizin sowie Nieren- und Hochdruckkrankheiten und Rheumatologie
  • Professor Dr. Johannes Waltenberger, Organisatorischer Leiter des Departments für Kardiologie und Angiologie
  • Professor Dr. Wolfgang E. Berdel, Medizinischer Direktor des Comprehensive Cancer Center Münster (CCCM)
  • Professor Dr. Hugo Van Aken, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie
  • Professor Dr. Heymut Omran, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Allgemeine Pädiatrie
  • Professor Dr. Martin Konrad, Leiter der Nephrologie Spezialambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Professor Dr. Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor des UKM

Transplantationszentrum Münster
Transplantationsbüro
Albert-Schweitzer-Campus 1
48149 Münster
Telefon: 0251 / 83 - 4 83 00, - 4 83 30
Fax: 0251 / 83 - 4 83 34
www.ukmuenster.detp.buero@ukmuenster.de

Initiativen und Organisationen
www.nopanicfororganic.de
www.organpaten.de
www.organspende-info.de
http://www.transplantation-information.de

<- Zurück zu: Archiv 2012
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Marion Zahr
Externe Kommunikation
T +49 251 83-53444
M +49 151 15607459
marion.zahr(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de