Pressemeldungen Archiv 2012

26.11.12ukm / ks

Modernes FACS-Gerät am KMT-Zentrum spürt Resttumorzellen im Knochenmark auf

Mehr als 60.000 Euro Finanzspritze von Sibylle-Hahne-Stiftung und KMT-Freundeskreis für besonderes Gerät im Dienste der Knochenmark- und Stammzelltransplantation

Bild: 1.Reihe v. l. n. r.: Prof. Dr. Claudia Rössig, Leitende Oberärztin Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie; Dr. Gerda Silling, KMT-Zentrum; Hartmut F. Salle, Sibylle-Hahne-Stiftung. 2. Reihe v. l. n. r.: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Berdel, Leiter der Medizinischen Klinik A; Prof. Dr. Stelljes, Leitender Oberarzt im KMT-Zentrum; Dr. Manfred Gotthardt, KMT-Freundeskreis.

Das Knochenmarktransplantationszentrum am UKM (Universitätsklinikum Münster) gehört inzwischen mit jährlich über 150 Stammzelltransplantationen von verwandten und unverwandten Spendern zu den größten Zentren in Deutschland. Diese Entwicklung wurde im Wesentlichen durch ein immer besseres Verständnis der klinisch relevanten Immunreaktionen nach Knochenmark- bzw. Stammzelltransplantation ermöglicht. Eine überaus wichtige Messmethode in diesem Zusammenhang, sowohl im Rahmen der klinischen Versorgung als auch in der experimentellen Forschung, ist die sogenannte FACS-Analyse. FACS steht dabei für "fluorescence activated cell sorting" oder auch durchflusszytometrisches Messverfahren.
Die fluoreszenzbasierte Durchflusszytometrie wurde 1968 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster von Wolfgang Göhde entwickelt und patentiert.[1]

Ein FACS-Gerät zählt mit hoher Geschwindigkeit tausende von Zellen innerhalb kürzester Zeit. Dabei passieren die Zellen bis zu drei Laserstrahlen, die die Erkennung der Zelle anhand bestimmter Oberflächenmarker erlauben. Die Ergebnisse ermöglichen z.B. die Detektion von Resttumorzellen im Knochenmark.

„Wir sind glücklich, dass wir mit 45.000 Euro von der Sibylle-Hahne-Stiftung sowie mit 20.000 Euro vom KMT-Freundeskreis unterstützt wurden. Das spezielle Gerät hilft uns immens, gemeinsam mit unseren Patienten gegen ihre Krankheit anzukämpfen und gleichzeitig in der Forschung tätig sein zu können. So können wir mit Hilfe des FACS-Geräts nicht nur unsere Behandlungsmethoden stetig verbessern, sondern unsere Erfahrungen auch dokumentieren und weitergeben“, freut sich der leitende Oberarzt im KMT-Zentrum, Prof. Dr. Matthias Stelljes über die großzügige Finanzspritze.

KMT-Zentrum am UKM
http://klinikum.uni-muenster.de/index.php?id=kmt_uebersicht

Quelle:
1. ↑ Patent DE1815352: FLOW-THROUGH CHAMBER FOR PHOTOMETERS TO MEASURE AND COUNT PARTICLES IN A DISPERSION MEDIUM. Veröffentlicht am 20. März 1975, Erfinder: Wolfgang Dittrich, Wolfgang Göhde.

 

<- Zurück zu: Archiv 2012
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de