Pressemeldungen Archiv 2013

14.10.13ukm/jb

UKM Unfallchirurgie: Dr. Mirco Herbort gewinnt Forschungspreis

Nutzen von neuer OP-Methode bei Kniegelenksverletzung auch wissenschaftlich erwiesen

Preisträger Dr. Mirco Herbort gemeinsam mit Prof. Dr. Michael J. Raschke, Direktor der der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKM

Preisträger Dr. Mirco Herbort gemeinsam mit Prof. Dr. Michael J. Raschke, Direktor der der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKM

Dr. Mirco Herbort von der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKM (Universitätsklinikum Münster) ist beim Jahres-Kongress der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) mit dem Best Research Paper Award ausgezeichnet worden. Prämiert wurde seine Studie zu einer neuen OP-Methode zur Therapie der so genannten Patellaluxation als hochwertigste Studie des Kongresses.

Was sich nach abstrakter Forschung anhört, hat in Wirklichkeit direkte Auswirkungen auf die Patientenversorgung: Dr. Mirco Herbort untersuchte die Wirksamkeit einer modernen am UKM angewendeten OP-Methode im Bereich der Patellaluxation. Die Patellaluxation ist eine häufig vorkommende Kniegelenksverletzung, bei der die Kniescheibe (Patella) aus ihrer Führung springt. „Bei der herkömmlichen OP-Methode ist die eingesetzte Sehne, die die Kniescheibe stabilisieren soll, oft zu steif und die Befestigung der Sehne kann zu Frakturen der Kniescheibe führen. Bei der von uns genutzten Methode verwenden wir einen Streifen der Quadrizeps-Sehne“, erläutert Dr. Mirco Herbort das Verfahren. Seine nun prämierte Studie unterstreicht auch wissenschaftlich den Nutzen des Verfahrens: Es bietet das gleiche Maß an Bewegungsfähigkeit und Belastbarkeit wie ein gesundes Knie bei identischen biomechanischen Eigenschaften. Ein weiterer Vorteil für die Patienten: Die Kniescheibe muss bei diesem Verfahren weder aufgebohrt noch anders geschwächt werden, um die Sehne zu befestigen. In der UKM Unfallchirurgie nutzen die Experten die neue OP-Methode daher bereits im klinischen Alltag. „Dieses Beispiel unterstreicht deutlich die Bedeutung der Forschung, von deren Ergebnissen  unsere Patientinnen und Patienten direkt profitieren können“, unterstreicht Prof. Dr. Michael J. Raschke, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.

Der Award von Dr. Mirco Herbort ist mit 1500 Euro dotiert. Die AGA ist mit 3700 Mitgliedern die größte Arthroskopie-Gesellschaft Europas.



<- Zurück zu: Archiv 2013
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de