Pressemeldungen Archiv 2013

25.11.13ukm/ks

„Up to date!“ statt „Oops – too late!“

45. Münsteraner Anästhesie-Symposium vom 28.11. – 30.11.2013 in der Halle Münsterland

Bild: Expedition xtreme-Everest unter der Leitung von Dr. Daniel Martin: Um neue Therapien zu entwickeln und die Überlebenschancen der Patienten zu verbessern, hat sich ein Team von Intensivmedizinern, Krankenschwestern und Wissenschaftlern gebildet, die Experimente in großer Höhe an sich selbst und anderen Freiwilligen durchführen.

„Up to date“, statt „Oops – too late!“ Das diesjährige Motto des Münsteraner Anästhesie-Symposiums vom 28.11. – 30.11.2013 soll daran erinnern, dass in den akutmedizinischen Gebieten der Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin in vielen Fällen wenig Zeit zum Nachlesen bleibt. „Preparedness“, vorbereitet sein, ist daher ohne Zweifel eine ganz wichtige Anforderung an den guten Anästhesisten.

Atmung im Hochgebirge

Sauerstoffmangel ist ein sehr großes Problem bei Patienten mit schweren Lungenerkrankungen, die auf der Intensivstation beatmet werden müssen.
Um neue Therapien zu entwickeln und die Überlebenschancen der Patienten zu verbessern, hat sich ein Team von Intensivmedizinern, Krankenschwestern und Wissenschaftlern gebildet, die Experimente in großer Höhe an sich selbst und anderen Freiwilligen durchführen. So können sie die kritischen Bedingungen auf der Intensivstation simulieren. Denn Sauerstoffmangel gibt es ebenfalls beim Bergsteigen in großer Höhe, da dort der Luftdruck sinkt.
Die erste Expedition dieser Gruppe, die sich xtreme-Everest nennt, ging im Jahre 2007 auf den höchsten Berg der Erde, den Mount Everest. Der Sauerstoffdruck auf dem Gipfel, in knapp 9.000 Metern Höhe ist nur ca. 30% des Normalwertes auf Höhe des Meeresspiegels. Entsprechend niedrig ist der Sauerstoffdruck im Blut.
In diesem Sommer fand eine zweite Expedition statt. Unter anderem nahmen daran Zwillinge und Kinder teil, die auch in große Höhen, allerdings nicht bis zum Gipfel aufstiegen. Dr. Daniel Martin aus London, der wissenschaftliche Leiter dieser Expedition, wird auf dem Kongress über die Ergebnisse berichten.

„Wir sind stolz, den Kongressteilnehmern „Spitzen“forschung „auf höchstem Niveau“ von einem Top-Experten aus London bieten zu können“, freut sich Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. H. Van Aken, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie am UKM.

 

Hintergrundinformationen

Das Programm des 44. Münsteraner Anästhesie-Symposiums: http://mas44.uni-muenster.de
Informationen zur Expedition xtreme-Everest: http://www.xtreme-everest.co.uk/

PDF Hier finden Sie außerdem ausführliche Informationen zu den Inhalten des Symposiums. (87 KB)

Für Sie als Medienvertreter besteht die Möglichkeit, Fotos zu machen oder Interviews zu führen. Gerne können Sie sich individuell zu speziellen Themen Interviewtermine oder Fototermine ausmachen.

Pressekontakt:
Kathrin Strähle, Tel.: 0251/83-54058, kathrin.straehle(at)­ukmuenster(dot)­de

<- Zurück zu: Archiv 2013
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Marion Zahr
Externe Kommunikation
T +49 251 83-53444
M +49 151 15607459
marion.zahr(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de