Klinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen

Neuromuskuläre Erkrankungen

 

Neuromuskuläre Erkrankungen sind selten, häufig schwerwiegend und die Zeit bis zur Diagnosestellung ist meist lang.

Als Teil des akkreditierten Neuromuskulären Zentrums Münster / Westfalen / Osnabrück (NMZ) der deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) haben wir uns zur Aufgabe gemacht, die Versorgung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen auf höchstem Niveau zu gewährleisten und stetig zu verbessern.

Seit dem 1.4. 2013 ist die Neuromuskuläre Ambulanz Bestandteil der Klinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen (Direktor: Univ. Prof. Dr. P. Young) und hat einen ausgewiesenen Schwerpunkt in der Diagnostik und Therapie angeborener, genetisch gedingter und degenerativer Neuromuskulärer Erkrankungen. Zu diesen Erkrankungen zählen die Myopathien und Muskeldystrophien, Polyneuropathien, lysosomale Speichererkrankungen, Motoneuronerkrankungen (z.B. Amyotrophe Lateralsklerose) und die diagnostisch bislang ungeklärte Erhöhungen der Serum-Kreatinkinase (CK). Durch die Sprechstunde wird ein Großteil der erforderlichen klinischen, elektrophysiologischen und molekulargenetischen Diagnostik abgedeckt.
Eine enge Abstimmung zwischen Ambulanz, stationärer und teilstationärer Versorgung gewährleistet bei Bedarf die Möglichkeit der erweiterten Diagnostik und Therapie.

Einen besonderen Schwerpunkt stellt  in der Klinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen die Einstellung und Betreuung der intermittierenden Maskenbeatmung bei Patienten mit neuromuskulär bedingten Atmungsstörungen dar. Für die Diagnostik der im Krankheitsverlauf oft schon frühzeitig auftretenden schlafbezogenen Atmungsstörungen bei neuromuskulären Erkrankungen (insbesondere ALS, Gliedergürteldystrophien, Myotone Dystrophien, M. Pompe) und die Einleitung entsprechender Therapiemaßnahmen (z.B. nicht-invasive Heimbeatmung) steht ein modern ausgestattetes, von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschuung und Schlafmedizin (DGSM) akkreditiertes Schlaflabor mit 12 Ableiteplätzen zur Verfügung.
Seit dem 1. Januar 2009 wird die neuromuskuläre Ambulanz vorwiegend im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des UKM betrieben.

Neuromuskuläre Erkrankungen und deren Differentialdiagnostik sind unsere Spezialität:

Neuromuskuläre Symptome:

  • Muskelschmerzen (Myalgien)
  • Muskelkrämpfe (Crampi)
  • Muskelzuckungen (Faszikulationen)
  • Muskelschwäche  (Paresen)
  • Alle Formen der peripheren Sensibilitätsstörungen  (Parästhesien Hypästhesien etc.)

Myopathien

  • Muskeldystrophien
  • Myotonien und periodische Lähmungen
  • Metabolische Myopathien
  • Mitochondriale Myopathien
  • Rhabdomyolyse und CK-Erhöhung

Endplattenerkrankungen

  • Kongenitale Myasthenien und myasthene Syndrome

Neuropathien

  • Genetisch bedingte Polyneuropathien (z.B. HMSN  und Amyloidneuropathien)
  • Erworbene Polyneuropathien (z.B. bei Diabetes mellitus, stoffwechsel- und ernährungsbedingt, toxisch)
  • Mononeuropathien und Radikulopathien

Motoneuronerkrankungen

  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Spinale Muskelatrophie (SMA)
 
 
 
 
 
 
   
 

Ambulanz

 

 

 

Anmeldung

0251-8355555