Klinik für Allgemeine Neurologie

Morphometrie und funktionelle Bildgebung

 

Die Arbeitsgruppe „Morphometrie und funktionelle Bildgebung“ untersucht die Funktionen und Strukturen des menschlichen Gehirns in vivo mittels funktionell bildgebender Verfahren. Ereignisbezogene Änderungen der Gehirnaktivität werden mit Hilfe Blutfluss-sensitiver Untersuchungstechniken wie der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) und der funktionellen Doppler-Sonographie (fTCD) erfasst.  Die Struktur des Gehirns untersuchen wir mittels Diffusions-Tensor-Bildgebung (DTI) und automatisierter Hirn-Morphometrie auf der Basis hochaufgelöster MRT-Bilder.

Die gemessene funktionelle Hirnaktivierung (des Arbeitsgruppenleiters) beim Bewegen der rechten Hand. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)Die gemessene funktionelle Hirnaktivierung (des Arbeitsgruppenleiters) beim Bewegen der rechten Hand. (Zum Vergrößern auf die Abbildung klicken)
Typische Ergebnisse der automatisierten Hirnmorphometrie. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)Typische Ergebnisse der automatisierten Hirnmorphometrie. (Zum Vergrößern auf die Abbildung klicken)

 

In unserer Arbeit befassen wir und hauptsächlich mit diesen fünf Schwerpunktthemen:

  • Hirnveränderungen bei Multipler Sklerose
  • Belohnungs- und Bewertungssysteme des Menschen
  • Neuroökonomie
  • Organisation der Sprache
  • Entwicklung bildgebender Methoden

Um diese Untersuchungen auch zuverlässig und aussagekräftig an einzelnen Patienten durchführen zu können, sind von unserer Arbeitsgruppe die vier Untersuchungstechniken fTCD, fMRI, MRT-Morphometrie und DTI erheblich weiterentwickelt worden. Die Arbeitsgruppe ist an vielen drittmittelgeförderten Forschungsprojekten am UKM maßgeblich beteiligt. Daneben wird die Forschung der AG durch zwei von der Firma Novartis finanzierte Research Fellowships gefördert.

Mit der DTI lassen sich  Faserrichtungen und Diffusions-Ellipsoide bestimmen. Aus letzteren können auf subtile Hirnschädigungen geschlossen werden. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)Mit der DTI lassen sich Faserrichtungen und Diffusions-Ellipsoide bestimmen. Aus letzteren können auf subtile Hirnschädigungen geschlossen werden. (Zum Vergrößern auf die Abbildung klicken)

Leitung

Prof. Dr. rer. medic. Michael Deppe
Michael.Deppe(at)ukmuenster(dot)de

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Weitere Mitarbeiter

Alic Hoffmeier
Projektkoordinatorin
Alic.Hoffmeier(at)ukmuenster(dot)de

Ausgewählte Publikationen

Deppe M, Müller D, Kugel H, Ruck T, Wiendl H, Meuth SG. DTI detects water diffusion abnormalities in the thalamus that correlate with an extremity pain episode in a patient with multiple sclerosis. NeuroImage. 2013, Clinical 2: 258-262.

Keller SS, Gerdes JS, Mohammadi S, Kellinghaus C, Kugel H, Deppe K, Ringelstein EB, Evers S, Schwindt W, Deppe M. Volume estimation of the thalamus using freesurfer and stereology: consistency between methods. Neuroinformatics. 2012 Oct;10(4):341-50.

Keller SS, Schoene-Bake JC, Gerdes JS, Weber B, Deppe M. Concomitant fractional anisotropy and volumetric abnormalities in temporal lobe epilepsy: cross-sectional evidence for progressive neurologic injury. PLoS One. 2012;7(10):e46791.

Keller SS, Roberts N, García-Fiñana M, Mohammadi S, Ringelstein EB, Knecht S, Deppe M. Can the language-dominant hemisphere be predicted by brain anatomy? J Cogn Neurosci. 2011 Aug; 23(8):2013-29.

Deppe M, Kellinghaus C, Duning T, Möddel G, Mohammadi S, Deppe K, Schiffbauer H, Kugel H, Keller SS, Ringelstein EB, Knecht S. Nerve fiber impairment of anterior thalamocortical circuitry in juvenile myoclonic epilepsy. Neurology. 2008 Dec 9;71(24):1981-5.

Kleffner  I*, Deppe M*, Mohammadi S, Schiffbauer H, Stupp N, Lohmann H, Young P, Ringelstein EB. Diffusion tensor imaging demonstrates fiber impairment in Susac syndrome. Neurology.  2008 May 70: 1867-1869. (*gleichberechtigte Erstautorenschaft) 

Deppe M, Schwindt W, Pieper A, Kugel H, Plassmann H, Kenning P, Deppe K, Ringelstein EB. Anterior cingulate reflects susceptibility to framing during attractiveness evaluation. Neuroreport. 2007 Jul 16;18(11):1119-23.

Deppe M, Schwindt W, Kugel H, Plassmann H, Kenning P. Nonlinear responses within the medial prefrontal cortex reveal when specific implicit information influences economic decision making. J Neuroimaging. 2005 Apr;15(2):171-82.

Deppe M, Ringelstein EB, Knecht S. The investigation of functional brain lateralization by transcranial Doppler sonography. Neuroimage. 2004 Mar;21(3):1124-46. 

Die vollständige Literaturliste von Prof. Dr. rer. medic. Michael Deppe bei Pubmed.

Kooperationspartner

international

  • Dr. Siawoosh Mohammadi (Wellcome Trust Center for Neuroimaging, Institute of Neurology, University College London)
  • Dr. Simon S. Keller (The Department of Molecular and Clinical Pharmacology, Institute of Translational Medicine, University of Liverpool)

national

  • Prof. Dr. Bernd Weber (Department of Epileptology, University of Bonn  & Acting Head - NeuroCognition Imaging, Bonn)
  • Dr. Karsten Tabelow (Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik Berlin)
  • Dr. Jan Simon Gerdes, Dr. Ernst Walther, Neurozentrum Schön-Klinik, Hamburg Eilbek)

Lokal

  • Institut für Klinische Radiologie
  • Klinik für Neuropädiatrie
  • Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin