Pressemeldungen Archiv 2014

01.07.14ukm/jb

Reanimationstraining soll in Schulunterricht integriert werden

Schulausschuss der Kultusministerkonferenz befürwortet Vorschlag der „Initiative Pflichtunterricht Wiederbelebung in ganz Deutschland“

Das Trainieren von Wiederbelebungsmaßnahmen steht künftig auf den Stundenplänen: Dr. Andreas Bohn vom Rettungsdienst der Stadt Münster, Prof. Dr. Dr. h.c. Hugo Van Aken und Dr. Peter Brinkrolf von der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des UKM, machen vor wie es geht.

12.000 Schülerinnen und Schüler stellten im September 2013 in Münster einen neuen Weltrekord im gemeinsamen Reanimationstraining auf. Künftig sollen sie ab der Klasse 7 jedes Jahr zwei Stunden Wiederbelebungstraining erhalten.

Seit Jahren setzen sich Prof. Dr. Hugo Van Aken und seine Kolleginnen und Kollegen der „Initiative Pflichtunterricht Wiederbelebung in ganz Deutschland“ dafür ein, dass Wiederbelebungsmaßnahmen und Reanimationstrainings in den Schulunterricht integriert werden. Die Einführung von Modulen über das Thema „Wiederbelebung“ befürwortet nun auch der Schulausschuss der Kultusministerkonferenz und empfiehlt den Ländern, seine Lehrkräfte entsprechend schulen zu lassen. Schülerinnen und Schüler sollen künftig ab der siebten Klasse jedes Jahr zwei Stunden Wiederbelebungstraining erhalten. „Um das Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten zu stärken und Ängste vor einer Reanimation abzubauen, ist es wichtig, Kinder und Jugendliche so früh wie möglich an das Thema heranzuführen. So sind sie für den Ernstfall besser vorbereitet und haben weniger Hemmungen einzugreifen. Wir freuen uns daher sehr, dass der Schulausschuss unserem Vorschlag zugestimmt hat und Wiederbelebungsmaßnahmen bald in den Klassenzimmern trainiert werden“, unterstreicht Prof. Dr. Dr. h.c. Hugo Van Aken, der sich als Direktor der Klinik für Anästhesiologie operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des UKM (Universitätsklinikum Münster) und als Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie & Intensivmedizin für das Thema stark gemacht hat.

Vorreiter waren das Gymnasium Paulinum in Münster und das Bischöfliche Pius-Gymnasium in Aachen, die das Projekt bereits seit 2006 unterstützen. In Münster machten zudem im September 2013 auf Initiative der UKM-Klinik 12.000 Schülerinnen und Schüler auf das Thema Laienreanimation aufmerksam: Unter dem Motto „Prüfen. Rufen. Drücken.“ stellten sie einen neuen Weltrekord im gemeinsamen Reanimationstraining auf.  „Mit der konsequenten Schulung von Laienhelfern können wir jährlich 5.600 Menschen vor dem plötzlichen Herztod retten. Die Einführung von Wiederbelebungsmaßnahmen in den Schulunterricht hat daran entscheidenden Anteil“, sagt Prof. Van Aken.

<- Zurück zu: Archiv 2014
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Marion Zahr
Externe Kommunikation
T +49 251 83-53444
M +49 151 15607459
marion.zahr(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de