29.03.17UKM Akademie

Antikoagulation 2017

Pro und Contra

Die Frage der „richtigen“ Antikoagulation und möglichen Alternativen ist auch in diesem Jahr ein sehr spannendes Thema mit vielen offenen Fragen. Aus diesem Grund möchten wir Sie für den 29. März 2017 zu einem rhythmologischen Seminar mit dem Thema „Antikoagulation 2017 – aktuelle Kontroversen“ einladen.

Im klinischen Alltag stellt sich immer wieder die Frage, ob überhaupt und dann ggf. welches der mittlerweile vier auf dem Markt erhältlichen nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOAK) eingesetzt werden sollte. Ob dabei insgesamt zu viele oder zu wenig NOAKs verschrieben werden, möchten wir kritisch hinterfragen. Zudem möchten wir den Stellenwert eines interventionellen Verschlusses des linken Vorhofohrs (LAA -Occluder) diskutieren. In Form von Pro- und Kontra-Debatten greifen wir, wie Sie dem Programm entnehmen können, diese Aspekte heraus, um Sie über den aktuellen Stand der Antikoagulation zu informieren.

Ziel soll es sein, Ihnen praxisrelevante Informationen an die Hand zu geben, mit denen Sie für Ihre Patienten das beste Antikoagulationsregime festlegen. Wir hoffen, dass diese Veranstaltung auf Ihr Interesse stößt und würden uns freuen, Sie und/oder Ihre Mitarbeiter im UKM begrüßen zu können.

Mittwoch, 29.03.2017, 17.00‐20.00 Uhr

Veranstaltungsort
Universitätsklinikum Münster,
Lehrgebäude am Zentralklinikum, Hörsaal L20,
Albert-Schweitzer- Campus 1, Gebäude A 6, 48149 Münster
Anfahrtsadresse: Albert-Schweitzer-Str. 21

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. med. Lars Eckardt, Leiter der Abteilung für Rhythmologie, UKM

Anmeldung und Information
Department für Kardiologie und Angiologie
T +49 251 83-45160, F +49 251 83-49943
anke.schneider-schwinning(at)­ukmuenster(dot)­de
Um Anmeldung bis 24.03.2017 wird gebeten.

Informationen zum Programm finden Sie PDF hier (956 KB).

<- Zurück zu: Veranstaltungen/CME
 
 
 
 
 
 
   
 

Bildversand ans UKM