Pressemeldungen Archiv 2015

06.03.15ukm/jug

UKM-Arzt in Berlin als Spitzenvater des Jahres ausgezeichnet

Mestemacher Stiftung würdigt Muhittin Demir für das Vereinen von Beruf und Familie / UKM zeigt Flexibilität bei Teilzeitwünschen

Muhittin Demir © Mestemacher

Wenn über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gesprochen wird, stehen meist Frauen im Blickpunkt. Muhittin Demir ist das beste Beispiel dafür, dass auch Männer ihren Teil dazu beitragen: Der 39-Jährige arbeitet in Teilzeit als Arzt an der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie am UKM (Universitätsklinikum Münster) und passt zuhause im Wechsel mit seiner Frau auf seine drei Söhne auf. Von der Mestemacher Stiftung ist er dafür in Berlin heute mit dem Preis „Spitzenvater des Jahres 2015“, der unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig steht, ausgezeichnet worden. Die Stiftung würdigt Demirs Leistung, Beruf und Privatleben in Einklang zu bringen und damit auch der Ehefrau berufliches Fortkommen zu ermöglichen. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, weil sie zeigt, dass ein glückliches Familienleben nur dann gelingt, wenn beide Partner ein gutes Team bilden“, sagt der seit 2007 am UKM tätige Mediziner. Neben Demir erhielt ein weiterer Familienvater die Auszeichnung, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert ist.

Damit seine Frau ihr Studium fortsetzen konnte, war Demir ab der Geburt des ersten Kindes vor neun Jahren bereit, für die Erziehung Elternzeit zu nehmen. Seitdem wechseln sich Demir und seine Ehefrau mit den Erziehungszeiten ab und sind so stets beide für ihre drei, fünf und neun Jahre alten Söhne da. „Unsere Stile in der Erziehung sind natürlich etwas anders, was für Kinder auch gut sein kann“, erklärt Demir. „Damit die Kinder, der Job und die Zeit mit der Partnerin nicht zu kurz kommen, muss man einfach ein gutes Zeitmanagement haben.“ Seit Mitte 2013 hat Familienvater sein Wochenarbeitszeit dauerhaft um acht Stunden reduziert, um am Morgen und Nachmittag flexibler auf die Zeiten der Kita und Schule reagieren zu können. „Wir kommen unseren Mitarbeitern immer entgegen, wenn sie aufgrund ihrer familiären Situation in Teilzeit arbeiten möchten“, sagt Prof. Dr. Antoinette am Zehnhoff-Dinnesen, Direktorin der Klinik. So werden beispielsweise morgendliche Teambesprechungen nach hinten verschoben, damit Demir teilnehmen kann.

Der Arzt war von seiner Nachbarin Fatma Özdemir für den Preis vorgeschlagen worden, sie hielt bei der Verleihung ebenso die Laudatio auf ihn. Zum nun zehnten Mal vergibt die Mestemacher Stiftung den Preis und zeichnet Väter aus, die als Vorreiter einer gleichberechtigten Partnerschaft in Ehe und Familie gelten. Das UKM sieht in der Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine zentrale Herausforderung. Neben den Belangen der Beschäftigten mit familiären Pflichten durch Kinder sollen insbesondere auch Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen unterstützt werden.

www.mestemacher.de/social-marketing/spitzenvater-des-jahres

 

 

<- Zurück zu: Archiv 2015
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de