Dermatohistologisches Labor der Hautklinik / Internationales Ausbildungszentrum Dermatopathologie

Für die Diagnostik von Hauterkrankungen ist häufig die feingewebliche (histopathologische) Untersuchung der Haut entscheidend. An der Münsteraner Hautklinik steht dafür ein international anerkanntes Labor zur Verfügung.

Modernste Untersuchungsmethoden ermöglichen eine rasche Diagnose und Beurteilung, ob Tumoren ausreichend im Gesunden entnommen sind. Innovative Mikroskopierverfahren, wie die 5D-Intravitaltomographie, sind auch für die Forschung bedeutend. Die Münsteraner Hautklinik fördert mit der Organisation von Fortbildungskursen die Entwicklung der Dermatohistologie in Deutschland.

Das dermatohistologische Labor ist ein zertifiziertes, internationales Ausbildungszentrum der VEMS und des ICDP.

Leistungsspektrum

  • Dermatohistologie
  • Immunhistochemie
  • Immunfluoreszenz
  • Skin-Split-Untersuchungen
  • Antigen-Mapping
  • in situ Hybridisierung
  • Elektronenmikroskopie
  • Immun-Elektronenmikroskopie
  • Konfokale Laser-Scanning Mikroskopie
  • FISH Analysen von Melanomen
  • Verwaltung von Schnitt- und Gewebearchiv
  • Aufarbeitung von Tiermaterialien für Forschungslabore
  • Auftragsforschung für auswärtige Firmen
  • Etablierung von immunhistochemischen Färbungen (Pilotfärbungen) für wissenschaftliche Labore der Hautklinik

 Forschungsschwerpunkte

  • Histologie von Autoinflammatorischen Syndromen
  • Histologische Veränderungen von Arzneimittelexanthemen und anderen kutanen Nebenwirkungen von Arzneimittel (insbesondere Biologics und Interferonen)
  • Genodermatosen (Histologische Patternanalyse von Ichthyosen u.a. Verhornungsstörungen)
  • Neue Methoden der Schnittrand-kontrollierten Chirurgie
  • Juckreiz und Neuropeptide (Histologische-immunhistochemische Untersuchungen von Patienten mit chronischem Pruritus, Expression von Nervenrezeptoren, Nervendichtemessung)
  • Histologische und immunhistochemische Untersuchungen zum antineoplastischen Wirkmechanismus von Imiquimod
  • Differenzierungsstörungen der Epidermis (granuläre Parakeratose, Pagetoide Dyskeratose)
  • Ultrastruktur akantholytischer und dyskeratotischer Erkrankungen
  • Aktinskelett in normalen und neoplastischen Hautepithelien
  • Kutane Speicherung von Plasmaexpander (HÄS)
  • Expression von Adhäsionsmolekülen, Aufbau und Funktion von Schweiß- und Talgdrüsen, Adnextumoren

 

Regelmäßige Organisation von Vorlesungen, Kursen und Veranstaltungen

  • Dermatohistologisches Seminar für Dermatologen
  • Dermatohistologie für Allgemeinpathologie
  • Einführung in die Dermatohistologie -ein Praxis-orientierter Kurs
  • Mikroskopierkurse Dermatohistologie
  • Münsteraner Dermatohistologisches Fortbildungsseminar
  • ADH-Schnittseminare
 
 
 
 
 
 
   
 

Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr. med. Sonja Ständer

Prof. D. Metze       Prof. S. Ständer
(Leitung)

Kontakt

Labor Dermatohistologie
MTA: +49(0)251 8356539

Immunmorphologisches Hautlabor (IMH)
MTA: +49 (0)251 83-56532

Aktivitäten in Fachgesellschaften / Fachzeitschriften

Prof. Dr. Metze gehört zu den profiliertesten Dermatologen auf dem Gebiet der Dermatohistologie.

  • IDDG, Section Editor Dermatopathology
  • Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Histologie (ADH) der DDG, ehemaliger 1. Vorsitzender
  • International Committee for Dermatopathology (ICDP), ehemaliger Präsident
  • International Society of Dermatopathology (ISD), General Secretary
  • European Society of Dermatopathology (ESDP), Gründungsmitglied, seit 1997 Boardmember
  • Society for Cutaneous Ultrastructural Research (SCUR), ehemaliger Präsident
  • International League of Dermatological Societies, Delegierter 1994-1998
  • Club Unna-Darier, seit 2005
  • Ärztekammer Westfalen-Lippe, bestellter Prüfer für die Zusatzweiterbildung Dermatohistologie, seit 2005