Klinik für Nuklearmedzin

31.08.2017

Stellenangebot: Assistenzarzt/ Assistenzärztin

Die Klinik für Nuklearmedizin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Assistenzarzt/ eine Assistenzärztin. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

Für Rückfragen steht Ihnen der Klinikdirektor, Univ.-Prof. Dr. med. Michael Schäfers, jederzeit gerne persönlich unter Tel.: 0251-83-47362 oder per E-Mail (schafmi(at)­uni-muenster(dot)­de) zur Verfügung.

22.08.2017

Einladung zum  Symposium "Nuklearmedizin - Pionier der Präzisionsmedizin"

Hiermit laden wir Sie sehr herzlich zu dem Symposium "Nuklearmedizin - Pionier der Präzisionsmedizin" anlässlich des 70. Geburtstages von Otmar Schober am 17.02.2018 um 9:00 Uhr ein. Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte folgendem PDF Flyer (188 KB).

18.08.2017

Einladung zum Symposium "Update Schilddrüsenkarzinom" 

Zu unserem Symposium "Update Schilddrüsenkarzinom" am 18.10.2017 um 16:00 Uhr möchten wir Sie recht herzlich einladen. Inhalt der Vorträge sind zum einen die aktuellen Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin zur Behandlung des Schilddrüsenkarzinoms und zum anderen neue Therapieoptionen mittels Tyrosin-Kinase-Inhibitoren. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem PDF Einladungsflyer (1.3 MB).

10.03.2017

Spendenübergabe - "Ein größeres Geschenk als das Leben gibt es gar nicht!"

Am 10.3.2017 hat die Klinik für Nuklearmedizin eine Spende von Herrn Müller, einem Patienten der Klinik, entgegennehmen dürfen. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für sein Engagement und seine Spende bedanken.

                                                                                 Weitere Informationen.....

14.02.2017

Einladung zum Symposium am 15.03.2017

Herzlich laden wir Sie zum Symposium "Behandlung von Neuroendokrinen Tumoren" ein. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung entnehmen Sie bitte PDF folgendem Flyer (815 KB).

03.12.2016

Hans Creuzig-Preis

Am 03.Dezember 2016 wurde Dr. Kambiz Rahbar der Hans Creuzig-Preis im Rahmen der Jahrestagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (RWGN) in Aachen verliehen.

26.11.2016

Dagmar Eißner-Preis


Dr. Kambiz Rahbar ist am 26.11.2016 in Trier der Dagmar Eißner-Preis der Mittelrheinischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (MGN) für seine Forschung über Radionuklidtherapie mittels Lutetium-177-PSMA-617 bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom verliehen worden. Dr. Rahbar forscht bereits seit einigen Jahren auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms.

Einladung zum 32. Schilddrüsensymposium

In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Klinik B, der Klinik für Nuklearmedizin und der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie findet am Samstag, den 26.November 2016, von 9:30 bis 13:15 Uhr das 32. Schilddrüsensymposium statt. Nähere Informtionen entnehmen Sie bitte dem PDF Einladungsflyer (212 KB).

15.11.2016

Erfolgreiche Erweiterung des MVZ um das Fachgebiet Nuklearmedizin

Erweiterung des MVZ um die Fachdisziplin Nuklearmedizin

Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) bietet ab sofort auch ambulante Untersuchungen wie Schilddrüsen-, Skelett- und Nierenszintigraphien, Dat-Scans, MIBG-Szintigraphien und auch ambulante Therapien wie Xofigo (Radium-223 beim metastasierten Prostatakarzinom) an. Die bereits bestehenden Kooperationen mit den anderen MVZ-Disziplinen, wie zum Beispiel Pathologie oder Strahlentherapie, stellen eine enge Verzahnung und eine umfangreiche und interdisziplinäre ambulante Behandlung und Versorgung der Patienten sicher. 

Weitere Informationen...

07.09.2016

Patientensymposium Schilddrüsenkrebs - Was der Ultraschall leistet

Wir möchten Sie herzlich zu einem weiteren Patientensymposium Schilddrüsenkrebs in der Klinik für Nuklearmedizin einladen. Nähere Informationen zu dem Symposium entnehmen Sie bitte dem PDF Flyer (410 KB).

In unserer Patientenbroschüre " PDF Schilddrüsenkrebs (1.7 MB)" finden Sie zusätzliche Informationen zum Thema Schilddrüsenkarzimom und Radioiodtherapie.

23.04.2016

Wissenschaftspreis für Münsteraner Nuklearmediziner

Dr. Kambiz Rahbar forscht für eine individuellere Diagnostik bei Prostatakrebs

Wie lassen sich Tumorzellen in der Prostata genau lokalisieren? Und wie lässt sich die Behandlung von Patienten mit diesem Wissen noch zielgerichteter planen? Diese Fragen hat sich Dr. Kambiz Rahbar, Oberarzt in der Klinik für Nuklearmedizin am Universitätsklinikum Münster (UKM), gestellt...

                                                                                Weitere Informationen...

05.04.2016

Einweihung des quantitativen SPECT-CT am 4. Mai 2016

Die Single-Photonen-Emissions-Tomographie (SPECT) spielt in der nuklearmedizinischen Diagnostik seit langem eine entscheidende Rolle. Das neue quantitative SPECT-CT in Münster ergänzt und erweitert das Spektrum der Molekularen Bildgebung in der Klinik für Nuklearmedizin...

                                                                                     Weitere Informationen...

28.10.2015

Lokale Lebertumortherapie - SIRT

Im UKM setzen Nuklearmediziner und Radiologen bei der Therapie von Lebertumoren winzige radioaktiv markierte Kunstharzkügelchen ein.

Etwa 480.000 Tumorerkrankungen werden jedes Jahr neu diagnostiziert. Bei einigen Betroffenen entwickeln sich im Laufe der Erkrankung auch Lebermetastasen. Um diese zu behandeln ...

Weitere Informationen ...

31.08.2015

Univ.-Prof. Dr. Dr. Lars Stegger tritt neue Professur für "Multimodale Bildgebung und nuklearmedizinische Therapie" an

Wir freuen uns, dass Univ.-Prof. Dr. rer. medic. Dr. med. Lars Stegger zum 01.06.2015 die Professur für „Multimodale Bildgebung und nuklearmedizinische Therapie“ in unserer Klinik angetreten hat. Der bereits langjährige Oberarzt und stellvertretende Direktor unserer Klinik...

Weitere Informationen ...

25.03.2015

Scharfe Bilder aus der Röhre - Wie Medizinphysik hilft, klinische Bilder zu optimieren

Cells in Motion - der Audiopodcast | Folge 9

Um Metastasen im Körper zu orten oder Herzkrankheiten zu diagnostizieren, schicken Ärzte einen Patienten in die Röhre. Gerade die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) ist ein Untersuchungsverfahrenm, das mehrere Minuten dauert. Da der Patient während dieser Zeit atmet, kommt es auf den PET-Bildern zu Bewegungsverschmierungen - wie auf einem verwackelten Urlaubsfoto. Ärzte haben zwar gelernt, damit umzugehen, dennoch ...

Hier geht es zum aktuellen Audiopodcast ...

10.03.2015

Ausstellung "EinBlicke - Biomedizin und Bildgebung" im Wissenschaftszentrum Bonn eröffnet

27 biomedizinische Bilder geben Einblicke in eindrucksvolle "innere Welten", und acht interaktive Exponate informieren anschaulich über bildgebende Verfahren für den "Blick ins Herz". Die Doppelausstellung des Exzellensclusters "Cells in Motion" (CIM) und des ...

Weitere Informationen ...

18.02.2015

Schonend und exakt: PET-MRT am UKM eröffnet

Von der Kombination zweier hochauflösender und zugleich schonender Verfahren profitieren ab sofort die Patienten des UKM (Universitätsklinikum Münster): In Münster wurde heute...

Weitere Informationen ...

 
 
 
 
 
 
   
 

Kontakt

Klinik für Nuklearmedizin

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
(ehem.: Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster 

Tel.: 0251 - 83 47362

Google Maps