Vorbeugender Brandschutz

Die Aufgaben bestehen im Wesentlichen darin, präventiven Brandschutz aktiv durch die Werkfeuerwehr umzusetzen und die Erfahrungen bereits frühzeitig wirken zu lassen. Dazu gehören die Beteiligung der Werkfeuerwehr vor Baubeginn im Baugenehmigungsverfahren, Brandschauen in den Bereichen der Kliniken und Einrichtungen, Erstellung von Einsatz- und Alarmplänen, Überarbeitung von Brandschutzordnungen, Beratungen der Firmen im baulichen, organisatorischen und betrieblichen Brandschutz.

Die nach § 16 im Gesetz des Brandschutz, der Hilfeleistung und des Katastrophenschutzes übertragenden Aufgaben der Gestellung von Brandsicherheitswachen, die Brandschutzerziehung sowie Brandschutzaufklärung, die Selbsthilfe sowie Einweisungen von Fremdfirmen die am UKM tätig sind, werden durch die Sachgruppe organisiert und durchgeführt.
Die Werkfeuerwehr bietet hierzu im Jahr ca. 100 Schulungen in zwei Brandschutzstufen an, in denen alle Mitarbeiter im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz geschult werden.
Seit 2016 sind zusätzlich gebäudebezogenen Brandschutzschulungen für die Gebäude HNO, Chirurgie, Hautklinik, ZKM und Verwaltung  im Programm.

Ein weiteres Aufgabenfeld der Sachgruppe Vorbeugender Brandschutz ist die datentechnische  Bearbeitung der Gefahrenmeldeanlage im Einsatzleitsystem und des digitalen Alarmierung- und Kommunikationssystems (DAKS).
Feuerwehrpläne sowie Flucht- und Rettungswegpläne werden bei der Erstellung durch Mitarbeiter der Sachgruppe kontrolliert und zur weiteren Verwendung frei gegeben.
Gebäudebezogene Brandschutzakten werden von der Sachgruppe Vorbeugender Brandschutz erstellt und laufend aktualisiert.

 
 
 
 
 
 
   
 

Marco Beckmann
Leiter Vorbeugender Brandschutz

Albert-Schweitzer-Campus 1
48149 Münster
Durchwahl: +49 251 / 83 ‐ 45 933
Fax: +49 251 / 83 ‐ 49 943
Marco.beckmann(at)­ukmuenster(dot)­de