Pressemeldungen Archiv 2016

04.10.16ukm/aw

Prof. Dr. med. Alexander Zarbock neuer Klinikdirektor der Anästhesiologie am UKM

„Schlüsselübergabe“ durch Prof. Dr. med. Dr. h.c. Hugo Van Aken nach 21 Jahren / Experte für die Wanderung weißer Blutzellen auf molekularer Ebene

Der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Mathias Hermann (ganz links) und der Ärztliche Direktor des UKM, Prof. Dr. Norbert Roeder (ganz rechts), gratulieren zur Klinikübergabe.

Dieser Dienstag ist nicht der erste Arbeitstag, den Prof. Dr. Alexander Zarbock  in der Klinik für Anästhesiologie am UKM (Universitätsklinikum Münster) bestreitet – es ist aber der erste als Klinikdirektor. Früh um sieben Uhr - noch vor Beginn des operativen Klinikalltags - wurde heute mit der offiziellen Schlüsselübergabe die Ära von Zarbocks Vorgänger Prof. Dr. Dr. h.c. Hugo Van Aken nach 21 Jahren an der Klinikspitze beendet. „Ich freue mich auf die Herausforderung und es ist mir eine große Ehre“, so Zarbock vor den versammelten Ärzten und Pflegekräften der größten Klinik am UKM. „Ich übernehme tolle Mitarbeiter, die sowohl menschlich als auch fachlich hervorragend sind. Sie sind eine Grundvoraussetzung dafür, diese neue Aufgabe bewältigen zu können.“
Zarbock kam nach seinem Studium in Düsseldorf 2003 nach Münster. 2005 ging er im Rahmen eines Postdoktorandenprogrammes der Deutschen Forschungsgemeinschaft in die USA. Im Jahr 2008 wurde er als Nachwuchs-gruppenleiter ans Max-Planck-Institut nach Münster zurückberufen.  2010 absolvierte er seine Facharztprüfung und wurde wenig später Oberarzt der Anästhesiologie am UKM. Seit 2012 hat er dort – als erster Anästhesiologe überhaupt – eine W3-Heisenberg-Professur inne.

Der Vater einer kleinen Tochter forscht unter anderem mit  seiner Arbeitsgruppe in Sonderforschungsbereichen zur Multiplen Sklerose sowie zur Zellwanderung von Immunzellen und pathogenen Erregern. Weiterer Forschungsschwerpunkt Zarbocks ist im Rahmen des Excellenzclusters „Cells in Motion (CIM)“ die Aktivierung von weißen Blutzellen und deren Auswanderung in entzündliches Gewebe. Mit einem translationalen Ansatz überträgt er dabei die molekularbiologischen Erkenntnisse in die Medizin.
Klinischer Schwerpunkt des 41 Jahre alten Mediziners sind die Themen Blutvergiftung (Sepsis) und akutes Organversagen. Im Rahmen von klinischen Studien sucht er hier nach Therapieansätzen, um die hohe Sterblichkeit bei kritisch kranken Patienten mit akuter Nierenschädigung zu reduzieren. In den letzten Jahren ist es ihm zusammen mit seiner Arbeitsgruppe gelungen, so die Überlebenschancen dieser Patienten zu verbessern.

Für seine neue Aufgabe als Klinikdirektor hat sich Zarbock zum Ziel gesetzt, die Klinik, die in den letzten Jahren enorm gewachsen ist, als Einheit zu erhalten: „Wir müssen der Spezialisierung entgegenwirken und eine Aufspaltung in einzelne Disziplinen verhindern. Unser Fach besteht aus den vier Säulen Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin. Zusätzlich kristallisiert sich noch die Palliativmedizin als weitere Säule immer mehr heraus. Die Anästhesiologie am UKM ist attraktiv, weil sie alle diese Disziplinen umfasst. Ich werde dazu beitragen, sie zusammenzuhalten, damit wir nicht zuletzt unseren Mitarbeitern weiter ein hervorragendes Arbeitsumfeld bieten können“, ergänzt Zarbock.

<- Zurück zu: Archiv 2016
 
 
 
 
 
 
   
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Pressevideos

Kontakt

Leiterin Unternehmenskommunikation
Dagmar Mangels
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Pressesprecherin
Anja Wengenroth
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566 
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
Dr. Thomas Bauer
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de