Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie

Experimentelle Orthopädie

Die Sektion Experimentelle Orthopädie unterstützt durch interdisziplinäre, translationale und klinische Forschung die Verbesserung der (tumor-) prothetischen Versorgung unserer Patienten sowie die Entwicklung und Etablierung neuer Therapieverfahren.

Im Fokus stehen insbesondere gliedmaßenerhaltende Therapiekonzepte, wie das in unserer Klinik seit Anfang der 90er Jahre entwickelte modulare universelle Tumor- und (and) Revisionssystem (MUTARS), welches im Sinne einer Megaendoprothese unter anderem zum Einsatz beim totalendoprothetischen Femurersatz vorgesehen ist. Der technisch immer umfangreicher werdende Ersatz von körpereigenen Gewebestrukturen wird dabei begleitet durch Weiter- und Neuentwicklungen in den Bereichen Infektionsschutz, Funktionalität und Biomkompatibiliät. Parallel suchen wir nach Lösungsansätzen, die durch Regeneration von körpereigenem Gewebe eine Alternative zu gewebeersetzenden Prothesen darstellen können.

Ziel ist, durch Minimierung des Infektionsrisikos, Verbesserung der Integration von Implantaten in den Körper, Steigerung der Funktionalität und - letztlich - einer Wiederherstellung der körpereigenen Gewebestrukturen zu einer fortwährenden Steigerung der Patientensicherheit und Lebensqualität beizutragen.

Die starke interdisziplinäre Vernetzung unserer Sektion bildet dabei die Grundlage für eine breit angelegte Initiierung, Planung, Durchführung und Koordination der Forschungsprojekte unserer Klinik.

Schwerpunkte der Forschungstätigkeit
 
 
 
 
 
 
   
 

Kontakt

Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie

Sektion Experimentelle Orthopädie´
Albert Schweitzer Campus 1, Gebäude A1
48149 Münster

Sektionsleiter
Priv.-Doz. Dr. vet. med. Gregor Hauschild
gregor.hauschild(at)­ukmuenster(dot)­de

Medizinisch-technische Assistentin
Silvia Erdtmann
T 0251 83-47984

Sekretariat
Andrea Wellering
T 0251 83-56764