Feinwerkmechanikerin und Feinwerkmechaniker mit Schwerpunkt Feingerätebau

Feinwerkmechanikerinnen und Feinwerkmechaniker mit Schwerpunkt Feingerätebau sind Fachleute für Präzisionsgeräte des Werkzeug- und Maschinenbaus. Sie fertigen Bauteile, Vorrichtungen und Geräte für den wissenschaftlichen Aufbau von Messvorrichtungen und montieren sie zusammen mit elektronischen Mess- und Regelkomponenten zu funktionsfähigen Einheiten. Feinwerkmechanikerinnen und Feinwerkmechaniker arbeiten an computergesteuerten Werkzeugmaschinen, zum Teil aber auch manuell. Sie planen die Arbeitsabläufe und richten Werkzeugmaschinen ein. Am UKM werden die Auszubildenden in den „Fein- und Elektromechanischen Forschungswerkstätten" an verschiedenen Standorten ausgebildet. Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre.
Zugangsvoraussetzung: Fachoberschulreife  Kontakt:
Ausbilder am Standort:
Robert-Koch-Straße 27a
Andreas Kolkmann
T +49 251 83 - 55559
Andreas.Kolkmann@ukmuenster.de Ausbilder am Standort:
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D3
Martin Wensing
T +49 251 83 - 52881
Martin.Wensing@ukmuenster.de

Mechatronikerin/Mechatroniker für Kältetechnik

UKM Infrastrukturmanagement (IM)

Der Bedarf an kältetechnischen Einrichtungen ist groß. Je nach Einsatz sind immer wieder neue Lösungen zu erarbeiten. Unterschiedliche Aufgaben, die Ideen und technisches wie handwerkliches Know-how verlangen, stellen die Fachleute ständig vor interessante Herausforderungen. Ausbildungsinhalte sind u.a. der gekonnte Umgang mit Schweiß-, Löt- und Nietgeräten, Kenntnisse über Werkstoffe und den gesamten Metallverarbeitungsbereich, das selbstständige Montieren von Verdampfern und Wärmeaustauschern sowie das Justieren von Steuer- und Regelanlagen. Der Kälteanlagenbau ist etwas für coole Köpfe mit geschickten Händen, Verständnis für Technik und Interesse, auch „heiße Eisen" mit der richtigen Lösung anzupacken.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.
Zugangsvoraussetzung:

Kontakt:
Reinhard Windoffer
UKM Infrastrukturmangement GmbH (IM)
Tochtergesellschaft des UKM
T: 02 51 / 83 - 4 59 11

Elektronikerin und Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

UKM Infrastrukturmanagement (IM)

Elektronikerinnen und Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sind Spezialisten für die elektrische Energieversorgung und andere elektrotechnische Anlagen in Gebäuden. Sie planen und installieren nicht nur Sicherungen und Anschlüsse für Haushaltsgeräte, sondern auch Beleuchtungsanlagen, Torantriebe, Gebäudeleiteinrichtungen, Datennetze oder Steuerungs- und Regelungseinrichtungen. Hierfür erstellen sie Steuerungsprogramme, definieren Parameter, messen elektrische Größen und testen die Systeme. Die Installation von Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen sowie von Daten- und Fernmeldenetzen gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben. Bei Wartungsarbeiten prüfen sie die elektrischen Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinrichtungen. Sie ermitteln Störungsursachen und beseitigen Fehler. Ihre Tätigkeiten üben sie unter Beachtung sicherheitstechnischer, wirtschaftlicher und ökologischer Aspekte aus. Die Auszubildenden des UKM werden in der internen Elektrowerkstatt ausgebildet.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 1/2 Jahre.
Zugangsvoraussetzung: Fachoberschulreife

Kontakt:
Frank Lubinski
UKM Infrastrukturmanagement (IM)
Tochtergesellschaft des UKM
T: 02 51 / 83 - 4 96 89

Systemelektronikerin und Systemelektroniker

Neben elektronischen Bauelementen verarbeiten Systemelektronikerinnen und Systemelektroniker auch mikroelektronische, mechanische und elektromechanische Bauteile. Sie stellen elektronische Einzelkomponenten aber auch ganze Geräte bzw. Systeme her, nehmen diese in Betrieb und halten sie instand. Bei einem Neuauftrag analysieren sie zuerst die Anforderungen hinsichtlich der gewünschten Geräte- oder Systemfunktionalitäten sowie die technischen Umgebungsbedingungen. Daraufhin konzipieren sie einen Prototyp, erstellen den Schaltungsentwurf und die technischen Fertigungsunterlagen. Sie konfigurieren Standard- und Anwendersoftware, installieren Übertragungssysteme und Speichermedien, passen Gerätetreiber an, erstellen hardwarenahe Programme und programmieren Schnittstellen und Testroutinen. Ihre fachliche Kompetenz endet aber nicht bei Einzelgeräten, sondern erstreckt sich z.B. auch auf ganze Fertigungsanlagen. Sie richten diese Anlagen und dazugehörige Prüfsysteme ein, programmieren, justieren, optimieren und warten sie. An defekten elektronischen und elektromechanischen Geräten und Anlagen führen sie Fehlerdiagnosen, Instandsetzungs-, Wartungs- und Entstörungsarbeiten durch. Am UKM werden die Auszubildenden in den „Fein- und Elektromechanischen Forschungswerkstätten" an verschiedenen Standorten ausgebildet.

Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre.
Zugangsvoraussetzung: Fachoberschulreife

Kontakt:
Thomas Westhoff
Fein- und Elektromechanische Forschungswerkstätten
Stabsstelle des Dekanats
T: 02 51 / 83 - 5 55 52

 
 
 
 
 
 
    
 

Schulen für Gesundheistberufe

Das UKM betreibt viele Schulen, die für Gesundheitsberufe ausbilden. Mehr dazu hier.