International und interdisziplinär

Tragende Säulen der Erforschung von Krankheiten und ihrer Ursachen und Therapien sind die Forschungseinrichtungen, die sich auf spezielle Forschungsbereiche konzentrieren. Diese Einrichtungen finanzieren sich in der Regel aus Landes-, Bundes- oder Drittmitteln und sind fächerübergreifend ausgelegt. Dabei handelt es sich um langfristige Forschungsprojekte – von Graduiertenschulen bis hin zu Sonderforschungsbereichen –, an denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland beteiligt sind. Zurzeit arbeitet das Universitätsklinikum Münster mit 14 solcher Forschungseinrichtungen.

Die folgenden Einrichtungen wie CeBOP, FOrschungszentren und IZKF sind teil direkte EInrichtungen der Fakultät.

 
 
 
 
 
 
   
 

Nutzen in der Praxis

Patientinnen und Patienten profitieren von den Forschungsaktivitäten am Universitätsklinikum: Behandlungsmethoden und Therapien orientieren sich stets am neuesten Stand der Erkenntnisse.

Stärkung der Region

Das Universitätsklinikum Münster fördert Wissenstransfer und gemeinsame Forschungsvorhaben innerhalb der Region. Das stärkt sowohl den Standort Münster als auch praxisbezogene Behandlungen vor Ort.

Forschung und Praxis

Die Medizinische Fakultät Münster genießt einen ausgezeichneten Ruf innerhalb der medizinischen Forschung. Zugleich bringen sich international angesehene Wissenschaftler unseres Hauses in praktischer Arbeit in den Klinikalltag ein.