Tagesklinik und Wundambulanz

Es besteht die Möglichkeit, Patienten teilstationär in unserer Tagesklinik aufzunehmen. In enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Ambulanzen gelingt es so, einen vollstationären Aufenthalt zu vermeiden.

Diese Art der Behandlung ist u.a. für diejenigen Patienten von Vorteil, bei denen längere Behandlungen wie z. B. die Versorgung chronischer Wunden oder eine überwachte Infusionstherapie notwendig sind.

Ein abgeschirmter Behandlungsraum steht für Patienten mit Problemkeimen (u.a. MRSA­-Patienten) zur Verfügung, um Patienten der Tagesklinik und der angeschlossenen Wundambulanz zu schützen. Patienten mit Lymphödemen versorgen wir in einer Behandlungseinheit mit apparativer Lymphdrainage.

Die Mahlzeiten, die therapierelevante Ernährungsvorschriften berücksichtigen, lassen wir direkt anliefern. Kalt- und Warmgetränke stehen immer zur Verfügung.

Erkrankungsspektrum

  • Wunderkrankungen und Wundheilungsstörungen
  • Chronische entzündliche Dermatosen
  • Autoimmundermatosen und Vaskulitiden
  • Gefäßerkrankungen (z.B. Lymphödeme oder Krampfadern)
  • Überwachung potentiell lebensbedrohlicher Therapien
Wundambulanz

Die Ambulanz für Wundversorgung ist räumlich in die Tagesklinik integriert. Wir sind eine führende Institution im Interdisziplinären Wundzentrum am UKM.  Die Mitarbeiter der Pflege haben allesamt eine langjährige Erfahrung in der Versorgung chronischer und akuter Hautkrankheiten und weisen einen hohen Fortbildungsgrad auf. Die Sprechstunde bietet Hilfe bei:

  • Wundheilungsstörungen
  • Verzögerter Wundheilung nach Operationen
  • „offenem Bein“ und Geschwüren der Unterschenkel

Informieren Sie sich zum Leistungsspektrum unserer Wundambulanz.

zurück zum Leistungsspektrum der UKM-Hautklinik

 
 
 
 
 
 
   
 

Ansprechpartner

Prof. Dr. T. Görge

Sprechstunde und Kontakt

Tagesklinische Station
Anmeldezeiten: Mo - Fr: 8-16 Uhr

T: +49 (0)251 83-56530

Wundsprechstunde
Anmeldezeiten: Mo - Fr: 8 - 14 Uhr

T: +49 (0)251 83-58632