Klinik für Neurochirurgie

Die Stationen

Die Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Münster ist im Ostturm des Zentralgebäudes untergebracht (Ebenen 14, 15 und 16). Sie verfügt über bis zu 42 normalstationäre Betten. Intensivmedizinische Betreuung bekommen Patienten auf einer neurochirurgischen Intensivobservationsstation (15B Ost) oder in Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin. Kinder und Jugendliche werden auf den entsprechenden Stationen gemeinsam mit unseren Kollegen aus der Kinderheilkunde betreut.

Die Operationen, bei denen der Zeitpunkt der Operation relativ frei gewählt werden kann (sogenannte elektive Operationen), erfolgen in drei Sälen mittels mikroneurochirurgischer Technik unter Verwendung der neusten Generation von OP–Mikroskopen, zwei Stereotaxie-Einrichtungen und einem Neuronavigationssystem. Neuromonitoring (evozierte Potentiale, Elektroenzephalographie, Tiefenableitung), intraoperative Dopplersonographie und digitale Subtraktionsangiographie werden dabei unterstützend genutzt. Pro Jahr werden von uns etwa 2500 „große“ neurochirurgische Operationen durchgeführt