Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie

Golfen für den guten Zweck

Mit Hilfe der engagierten Golfer wurden 5.200 Euro für den Förderverein des Prostatazentrums des UKM eingespielt. Den ersten Netto Preis erspielten Dr. Susanne und Prof. Dr. Goerg Gosheger gemeinsam mit Dr. Gloria Steymann und Dagmar Wiethoff.

Mehr Infos auf der Website der Westfälischen Nachrichten 

Vorwärts Klumpfuß gewinnt diesjährigen UKM Soccer Cup

Das Team aus der Orthopädie setzte sich im Finale gegen AS Münster mit 2:0 durch und durfte verdientermaßen den Siegerpokal entgegennehmen. Auf Platz 3 landete das Team Biolympus.  

Neben den sportlichen Auseinandersetzungen auf dem Feld bei bestem Wetter stand abseits des Platzes ein Spendenaufruf für die Stiftung Mitmachkinder im Vordergrund

Orthopädie Münster- hervorragend vertreten auf dem Weltkongress Isols 2017 in Japan.

Priv.- Doz. Dr. D. Andreou präsentiert in einer "invited lecture" 25 Jahres-Ergebnisse des Münsteraner Tumorprothesensystems (MUTARS).

 Des Weiteren moderierte Prof. Dr. A. Streitbuerger die Hauptsitzung des Kongresses über Tumorendoprothesen.

 

 

 

Trauer um Gründer der Barbara und Wilfried Mohr Stiftung

Die Klinik trauert um den Gründer und großzügigen Förderer der Barbara und Wilfried Mohr Stiftung. Die Stiftung unterstützt Forschungsprojekte in Bereichen, wie Kinder-Krebsforschung, die wirtschaftlich uninteressant, aber menschlich absolut notwendig sind.

Mark Wetterkamp erhält diesjährigen Nachwuchspreis der DWG

Mark Wetterkamp, Doktorand der Sektion Wirbelsäulenorthopädie, hat gemeinsam mit dem Münsteraner Team auf der 11. Jahrestagung der DWG (Deutsche Wirbelsäulengesellschaft) in Hannover den mit 1.000€ dotierten Nachwuchspreis gewonnen. Wetterkamp hat sich der Validierung der deutschen Version des "Quality of Life Profile for Spinal Disorders (QLPSD)-Fragebogens" gewidmet. Anhand dieses kurzen Instruments können Ärzte von den Patienten Informationen zu psychosozialen Problemen, Schlafqualität, Rückenschmerzen, Körperbild und Beweglichkeit standardisiert erfragen. Die deutsche Version des QLPSD zeichnet sich dabei insbesondere durch hohe Messgenauigkeit und Validität aus.

Dr. J.-N. Bröking und PD Dr. med. D. Andreou erhalten Auszeichnung für klinische Forschung

Für die Untersuchung der Ursachen des ersten Prothesenversagens sowie das funktionelle Outcome nach Resektion von Knochentumoren und Rekonstruktion des
proximalen Humerus mittels MUTARS-System erhielten Herr Dr. Bröking und PD Dr. Andreou den zweiten Posterpreis im Rahmen des Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin und den Jaques Duparc Award des diesjährigen europäischen Kongress für Orthopädie und Traumatologie (EFORT) in Genf.

Priv.-Doz. Dr. med. Dimosthenis Andreou schließt Habilitationsverfahren erfolgreich ab

Mit einer gelungenen Antrittsvorlesung über die Interdisziplinäre Behandlung von Sarkompatienten - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hat Herr Priv.-Doz. Dr. med. Dimosthenis Andreou sein Habilitationsverfahren am 07.10.2016 erfolgreich abgeschlossen. Traditionsgemäß überreichte Herr Univ.- Prof. Dr. med. G. Gosheger ihm den Talar der Fakultät (siehe Bild).

Nach seinem Studium der Humanmedizin in Thessaloniki, Griechenland, hat er seine Facharztausbildung zum Orthopäden und Unfallchirurgen im HELIOS Klinikum Buch, Berlin absolviert. Sein Schwerpunkt war bereits früh die Behandlung von primär malignen Tumoren des muskuloskeletalen Systems.
Seit 2012 verstärkt er nun bereits die Sektion der Tumororthopädie und Revisionschirurgie in unserer Klinik, im Juni 2016 wurde er zum Oberarzt ernannt.

Dr. Vincent Hofbauer leitet Stabsstelle Internationales Patientenmanagement

Dr. Vincent Roman Hofbauer, seit August neuer Oberarzt an der Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie, ist neuer Leiter der Stabstelle Internationales Patientenmanagement (IPM). Hofbauer folgt auf den bisherigen kommissarischen Leiter Dr. Jörg Oberfeld.

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Charité Berlin war er seit 2006 an der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie hier am UKM tätig. Seine klinischen Schwerpunkte dort waren die Handchirurgie, die fachärztliche Leitung der Ambulanz, die intraoperative Navigation und die 3D-Bildgebung. Nach dem Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie erhielt er 2016 die Zusatzbezeichnungen Handchirurgie und Spezielle Unfallchirurgie.

Zum IPM
Das Internationale Patientenmanagement (IPM) kümmert sich darum, dass auch Patienten aus dem Ausland vom medizinischen Angebot des UKM profitieren können. Das IPM unterstützt internationale Patienten vor, während und nach ihrem Aufenthalt am UKM. Mehr Informationen zum IPM gibt es hier.

Umfassendes Standardwerk zur Patientenlagerung herausgegeben

Generationenwechsel: Neuordnung der Technischen Orthopädie am UKM

Neuordnung am UKM (Universitätsklinikum Münster): Mit Ausscheiden von Prof. Dr. Hans Henning Wetz, der jetzt in den Ruhestand verabschiedet wurde, werden die Schwerpunkte der Technischen Orthopädie und Rehabilitation am Klinikum anders verankert.

Die Sektion Tumororthopädie der Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie wird ab sofort um den Zusatz „Technische Orthopädie“ erweitert; dort werden alle Leistungen der technischen Orthopädie sowie die operative orthopädische Versorgung des diabetischen Fußsyndroms erbracht. Alle anderen Fußoperationen übernehmen – bei Erwachsenen – die Klinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgie, Sektion Fuß- und Sprunggelenkschirurgie und – bei Kindern – die Abteilung für Kinderorthopädie, Deformitätenrekonstruktion und Fußchirurgie. Die exoprothetische Versorgung erfolgt weiterhin in Zusammenarbeit mit der UKM ProTec, den Orthopädischen Werkstätten des Klinikums.

Prof. Dr. Hans Henning Wetz war seit 1996 am UKM tätig und als Direktor der Klinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation maßgeblich an der Weiterentwicklung des Faches beteiligt. „Herrn Professor Wetz war es stets ein sehr großes Anliegen, sich für Menschen mit körperlichen Behinderungen unterschiedlichster Art einzusetzen“, sagt Prof. Dr. Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKM. „Wir bedanken uns für seinen Einsatz zur Weiterentwicklung der technischen Orthopädie und Rehabilitation am UKM und werden der technischen Orthopädie auch zukünftig einen hohen Stellenwert einräumen.“

Eine Legende besucht die Tumororthopädie am UKM

Martin Salzer wurde 1931 in Wien geboren und 1955 an der Universität Wien zum Doktor der Medizin promoviert. Professor Salzer ist ein österreichweit und international anerkannter orthopädischer Chirurg und zählt auf seinem Spezialgebiet der Knochentumor-Forschung weltweit zu den führenden Autoritäten.

Prof. Dr. Martin Salzer weist bereits Anfang der 70er Jahre auf die Nachteile und Nebenwirkungen  von Knochenzementen hin und wird Wegbereiter für neue Entwicklungen sowohl des Materials als auch der Verankerungstechnik mit dem Ziel einer zementfreien Implantation in der Hüftendoprothetik.

Bis in die 70er Jahre wurde die Diagnose „Knochentumor"  meist mit einer Amputation versorgt. Mit der Umkehrplastik gelingt Prof. Dr. Salzer 1974 erstmalig der Teilerhalt der unteren Extremität. Im weiteren Verlauf seiner Tätigkeit widmete er sich der Entwicklung von Tumorendoprothesen zum vollständigen Erhalt von Extremitäten.

 

Prof. Salzer zeigte sich beeindruckt von der interdisziplinären Ausrichtung (Kinder- und Erwachsenen-Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie, etc.) und insbesondere von der hohen Fallzahl in der Tumororthopädie am UKM.

Eine derart große Spezialklinik für Tumororthopädie hat er auf seinen zahlreichen Reisen noch nie besucht.

Prof. Dr. Dennis Liem aufgenommen in die Focus Ärzteliste 2013

 

Prof. Dr. med. Dennis Liem zählt für die Redaktion von Focus-Gesundheit auf Basis der unabhängigen Datenerhebung im Jahr 2013 zu Deutschlands Top-Medizinern.

Prof. Dr. Georg Gosheger ist Mitglied des Vorstandes ISOLS

Peking, September 2011 Univ.-Prof. Dr. med. Georg Gosheger ist zum Vorstandsmitglied der International Society of Limb Salvage (ISOLS) ernannt worden. Der Direktor der Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie am Universitätsklinikum Münster (UKM) hat damit nun eines der höchsten Ämter weltweit in seinem Fachgebiet inne. Die ISOLS dient Wissenschaftlern und Ärzten, die Patienten mit Tumoren des Haltungs- und Bewegungsapparates behandeln, als internationale Austauschplattform. Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Kongresse werden neue Forschungsergebnisse und Behandlungsmethoden diskutiert.  Das diesjährige Treffen der ISOLS fand vom 15. bis 18. September in Peking statt, wo die Gesellschaft auch ihr 30-jähriges Bestehen feiern konnte.
Die Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie am UKM ist eines der größten europäischen Zentren zur Behandlung von Knochen- und Weichteiltumoren. Gosheger über seine Berufung in den ISOLS-Vorstand: „Das ist eine Auszeichnung für das gesamte Team der Tumororthopädie und bestätigt die Exzellenz auf diesem Gebiet.“

 
 
 
 
 
 
   
 

Anfahrt zum UKM

Universitätsklinikum Münster
Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude: A1
(ehm. Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster

Telefon: (02 51) 83 - 0 / - 55 555
Mail: info(at)­ukmuenster(dot)­de

Informationen zu Anfahrt

Google Maps