In der letzten Lebensphase zu Hause

Kinder und Jugendliche mit einer lebenslimitierenden Erkrankung haben ein Recht auf eine "aktive und umfassende Versorgung, die Körper, Seele und Geist gleichermaßen berücksichtigt", so heißt es in der Definition für Pädiatrische Palliativversorgung der European Association for Palliative Care (EAPC).

Um diesen Kindern und Jugendlichen in ihrer letzten Lebensphase eine spezialisierte ambulante Versorgung in ihrem häuslichen Umfeld zu ermöglichen, existiert am UKM seit dem Jahr 2006 das Brücken-Team. Dieses multiprofessionelle Team stellt eine Verbindung zwischen Klinik und häuslicher Umgebung dar und hilft den jungen Patienten, ihren Eltern und Geschwistern, die für alle Beteiligten belastende Situation zu meistern. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Verbesserung und der Erhalt der Lebensqualität der Kinder und deren Familie. Durch die Koordination der Hilfen und Helfer vor Ort ermöglicht das Brücken-Team meist, dass die jungen Patienten ihre letzte Lebensphase im Kreis der Familie verleben können. Das Angebot des Brücken-Teams umfasst

  • regelmäßige ärztliche Untersuchung zu Hause
  • pflegerische Beratung
  • Kontrolle der Medikamenteneinstellung
  • Schulung und Beratung der Versorgenden vor Ort (Familie/Kinderarzt/ambulanter Pflegedienst)
  • 24-h Rufbereitschaft für die Familien
  • Beratung der Familie über Verhalten in Notfällen und bei plötzlich auftretenden Symptomen
  • Gespräche über Fragen und Ängste und ggf. Vermittlung von psychologischer bzw. seelsorgerischer Hilfe
  • Begleitung und Beratung bei der Miteinbindung von Geschwistern und weiteren Angehörigen

Unsere Förderer

  • Familienhaus Universitätsklinik e. V.

  • Kinderkrebshilfe Weseke e. V.

  • Verein zur Förderung krebskranker Kinder Münster e. V.

  • Schoberstiftung
    Stiftung für christliche Hospizarbeit