Institut für Translationale Neurologie


Obwohl Wissenschaftler die molekularen und pathophysiologischen Mechanismen einer Vielzahl von neurologischen Erkrankungen immer besser verstehen, gelingt die Übertragung von Grundlagenergebnissen in neue, effektive Behandlungsstrategien nur selten. Dieser Herausforderung wollen wir am Institut für Translationale Neurologie begegnen, indem wir strukturell wegweisende Forschungsvorhaben an der Schnittstelle zwischen präklinischer und klinischer Forschung in den Neurowissenschaften planen und umsetzen.

Das Institut für Translationale Neurologie (ITN) ist eine eigenständige Abteilung des Departments für Neurologie. Es verstärkt die experimentelle und klinische Forschung, die im Department einen hohen Stellenwert besitzt.

Unsere Ziele

Mit unserem Institut möchten wir

  • Grundlagenforschung und klinische Forschung zu neurologischen Erkrankungen verbessern und miteinander vernetzen

  • Neueste Forschungsergebnisse möglichst schnell zugunsten der Patienten in der klinischen Versorgung umsetzen

Dazu arbeitet am ITN eine interdisziplinäre Gruppe aus Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen (Medizin, Biologie, Physik und Informatik) unter Leitung von Direktor Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Sven G. Meuth - selbst sowohl Naturwissenschaftler als auch Neurologe und stellvertretender Direktor der Klinik für Allgemeine Neurologie. Dazu stehen dem Institut eigene Betten sowie ambulante Strukturen zur Patientenversorgung zur Verfügung. Die Behandlung der Patienten erfolgt in enger Kooperation mit der Klinik für Allgemeine Neurologie (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Heinz Wiendl).

Neben den klinischen und forschenden Aktivitäten ist das Team des Instituts für Translationale Neurologie, auch in der Lehre der Universitätsmedizin eingebunden. Wir widmen uns konsequent der Ausbildung von Doktoranden/innen, Masterstudierenden und Wissenschaftlern in translationaler Neurologie, Neurobiologie, Immunologie und Medizin.

Förderung

Das internationale Team um Prof. Dr. Dr. Sven G. Meuth wird mit Fördergeldern, Zuschüssen und Stipendien aus kompetitiv eingeworbenen Forschungsmitteln (DFG, BMBF, Stiftungen und Industrie) unterstützt.

 
 
 
 
 
 
   
 

Kontakt

Direktor
Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Sven G. Meuth

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
(ehem. Albert-Schweitzer-Str. 33)
48149 Münster

Tel.: +49 251 / 83 - 4 44 63
Fax; +49 251 / 83 - 4 68 12
sven.meuth(at)­ukmuenster(dot)­de

Aktuelles

28. November: Multiple Sklerose: Zusammenhang zwischen Blutgerinnungssystem und Entstehen der Krankheit nun auch beim Menschen nachgewiesen. Mehr . . .

15. November: Prof. Sven Meuth zum Prodekan für Forschung ernannt. Mehr . . .

27. September: Ausgezeichnet: Nachwuchswissenschaftlerin Dr. med. Kerstin Göbel erhält Preis für Multiple-Sklerose-Forschung. Mehr . . .

18. Juni: Der entscheidende Faktor trägt die Nummer XII: Forscher entdecken Parallelen zwischen MS und Schlaganfall. Mehr  . . .